Mathematik

Fragt man Schülerinnen und Schüler nach ihrem Lieblingsfach, wird nur sehr selten die Mathematik genannt.

 

Das ist eigentlich sehr schade,

 

denn

 

die Mathematik leistet wie alle Unterrichtsfächer einen wesentlichen Beitrag zu Studium und Beruf. Sie stellt ein wichtiges Handwerkszeug für die naturwissenschaftlichen Fächer und für die gesellschaftswissenschaftlichen Berufsfelder bereit. Die Mathematik ist darüber hinaus ein wertvoller Baustein für das Verständnis einer technisierten Umwelt.

 

Bei der Auswahl von Lehrmitteln und Aufgabenstellungen werden diese Zielsetzungen berücksichtigt. In der Mathematik geht es häufig um Fragestellungen, deren Lösung sich nicht auf den ersten Blick erschließt, sodass dieses Fach einen Beitrag zur Entwicklung der Anstrengungsbereitschaft leistet. Die fachlichen Methoden der Mathematik fördern in besonderer Weise Genauigkeit, Fähigkeit zur Arbeitsplanung und Strukturierung von Lösungen. Oft arbeiten in der Mathematik unterschiedlich leistungsfähige Schülerinnen und Schüler zusammen und erschließen sich komplexe Aufgabenstellungen. Sie entwickeln dabei soziale Kompetenzen und solidarisches Handeln. Ganz im Sinne einer Schule mit Courage wird auf diese Weise die Persönlichkeit gefördert und gestärkt.

 

Das Fach Mathematik begleitet die Schülerinnen und Schüler unserer Schule von der 5. Jahrgangsstufe bis zum Abitur. In der gymnasialen Oberstufe wird es als Grund- oder Leistungskurs belegt.

 

Wir bieten unseren Lernenden eine regelmäßige Beteiligung am weltweiten Känguru-Wettbewerb an, um die Freude an der Mathematik zu vertiefen, mathematisches Denken zu fördern und in Testsituationen einzuüben.

 

Im Sinne der Vergleichbarkeit von Leistungen führt die Fachgruppe Mathematik jeweils eine Klassenarbeit im Schuljahr klassenübergreifend durch.

 

Allgemeine inhaltliche Anforderungen:

  • Fähigkeit zur Erfassung mathematischer Sachverhalte, auch in Sachsituationen
  • Abstraktionsfähigkeit
  • Vorstellung von Zahlen und Größen
  • Fähigkeit zur Formulierung angemessener Lösungswege, auch schriftlich
  • Beherrschen von Arbeitstechniken mit Zirkel, Lineal, Geodreieck, Bleistift
  • sicheres Anwenden von Grundkenntnissen (Grundrechenarten, Rechengesetze, schriftliche Rechenverfahren)
  • Schnelligkeit und Sicherheit im Kopfrechnen
  • Qualität der Bearbeitung der Aufgaben (Arbeitsplänen, Fachunterricht, Lernkontrollen)
  • Verwendung der Fachsprache
  • Qualität der mündlichen Beiträge

 Fachliche Anforderungen: Ergebnisse der Lernzielkontrollen bzw. Klassenarbeiten

 

  

Was soll unser Mathematikunterricht bewirken?

 

Wir verfolgen das Ziel, dass unsere Schülerinnen und Schüler

  1. mathematisch argumentieren können, Fragen stellen, Vermutungen äußern, ihre Lösungsideen begründen und beschreiben
  2. Probleme mathematisch lösen, indem sie sowohl geeignete Strategien auswählen und anwenden als auch ihre Ergebnisse kritisch überdenken
  3. reale Sachverhalte mathematisch modellieren können, indem sie geeignete Begriffe, Strukturen und Relationen auswählen und zur Übersetzung heranziehen
  4. mathematische Darstellungen verwenden können, unterschiedliche Darstellungsformen je nach Situation und Zweck auswählen und Beziehungen zwischen diesen Darstellungsformen erkennen
  5. mit symbolischen, formalen und technischen Elementen der Mathematik umgehen lernen, d.h. Nutzung von Variablen, Termen, Gleichungen, Funktionen, Diagrammen, Tabellen und Hilfsmittel wie Formelsammlungen, Taschenrechner und Software verständig einsetzen
  6. kommunizieren lernen, indem sie ihre Überlegungen mündlich oder auch schriftlich verständlich darstellen und präsentieren, zu den Äußerungen von Mitschülern begründet Stellung nehmen und sich dabei um einen richtigen Gebrauch der Fachsprache bemühen

     Bahn frei für den mittleren Schulabschluss oder das Abitur!

Mathe....

 

Dies ewige Hin und Her...

Mathematik ist mir einfach zu schwer.

So viele Zahlen, so viele Zeichen,

wie soll ich meine Noten nur begleichen.

 

Ewiges Rechnen, ewiges Denken,

kann mir jemand Hilfe schenken.

Es ist zum Verzweifeln, ich halt es nicht aus,

viermal pro Woche Mathe, o Graus.

 

Pythagoras und solch ein Mist,

ist das, was für mich ein Rätsel ist.

Plus und Minus, Mal und Geteilt,

Ich wart' auf die Hilfe, die zu mir eilt.

 

Und da kommt der Lehrer an

und schmeißt sich an die Aufgaben ran.

Er zeigt mir nun, wie’s richtig geht,

damit ein Trottel wie ich es versteht.

 

Würd' aber trotzdem gerne Mathe vermeiden,

denn ich kann dieses Fach einfach nicht leiden.

Dann doch lieber Lebenskunde,

aber das Beste ist immer noch Freistunde.