April 2022

 

 

Sprachtraining als Workshop - Klasse 10

 

 

 

Einen ganz anderen Weg schlugen die SuS der zehnten Klassen vor den Osterferien ein: ein ganzer Tag der deutschen Sprache! In vorbereiteten Workshops wurde in neuen Gruppen an verschiedenen Fehlerschwerpunkten gearbeitet und das Gelernte gleich in eigenen Übungen angewendet. Wir danken der Universität Potsdam für die vielfältigen Materialien und Hilfestellungen!

 


Januar 2022

Rechtschreibtraining in Klasse 7

Rechtschreibunterricht ist dann am besten, wenn er an den Bedürfnissen und Schwierigkeiten der Schüler/innen selbst ansetzt. Dieser Erkenntnis gemäß haben fünf Studierende der Universität Potsdam im Dezember 2021 und Januar 2022 Rechtschreiblehrgänge in der Klasse 7 der Sportschule durchgeführt.

Ausgehend von einer Analyse der Fehlerschwerpunkte anhand der jüngsten Klassenarbeit erstellten die Studierenden Lernmaterialien zu den Fehlerschwerpunkten „Doppelkonsonanten und Dehnungs-h“, „Groß- und Kleinschreibung von Nominalisierungen“, Lösungsstrategien in der Getrennt- und Zusammenschreibung“, „Die Problematik der das/dass-Schreibung“ und „Einschübe und Relativsätze“. Durchgeführt wurde das gemeinsame Rechtschreibtraining an drei Dienstagen in Kleingruppen von 5-6 Schüler/innen und je einem zugeordneten Rechtschreibcoach.

Natürlich sind dadurch nicht alle Probleme gelöst, aber das tiefere Verständnis der Regeln und die eingehende Anwendung in zahlreichen Übungen ist Hilfe zur Selbsthilfe und damit ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum individuellen Rechtschreiberwerb.


Dezember  2021

Diskutieren - Argumentieren - Erörtern

 

Der Deutschunterricht der Klasse 9-S2 war im Dezember vom Erörtern und Argumentieren geprägt. Gemeinsam mit Studierenden der Universität Potsdam wurde die Klasse in die Analyse von Argumentationen und das Verfassen von Erörterungen eingeführt. Thema der Wahl waren „Sport und gesunde Ernährung“, die an der Olympiaschule natürlich immer eine besondere Rolle spielen. Die Konzeption der Unterrichtsreihe lag in der Hand der Studierenden und wurde von ihrem Dozenten Hans-Georg Müller vom Lehrstuhl Didaktik der deutschen Sprache geleitet. Die Reihe führte zunächst in den spannungsreichen Zusammenhang von Logik und Rhetorik ein, der für argumentative Texte so typisch ist.


Im Anschluss wurden die Schülerinnen und Schüler in die klassische Argumentanalyse sowie die Bestimmung von Argumenttypen und ihre Vor- und Nachteile eingeführt. Schließlich untersuchte die Klasse die verschiedenen Möglichkeiten der überzeugenden Anordnung und Gliederung erörternder Texte und beschäftigte sich mit Fragen des angemessenen Ausdrucks sowie der Erarbeitung ansprechender Einleitungen und Schlüsse. Gern hätte die schulisch-studentische Lerngruppe auch die mündlichen argumentativen Fähigkeiten in den Fokus genommen, doch das war aus Zeitgründen im Dezember nicht mehr möglich. Wir freuen uns aber auf eine mögliche Fortsetzung im Frühjahr.