20. Oktober 2018

 

Eindrücke aus Singapur

 

Langsam geht unsere Reise zu Ende. Zwischen vielen  Trainingseinheiten und Unterricht durften wir spannende Eindrücke aus Singapur mitnehmen. Besonders fiel uns die Gastfreundschaft der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrkräfte aus der Singapur Sport School auf. Vielen Dank für die herzliche Aufnahme in der Singapur Sport School.


19. Oktober 2018

 

Abenteuer Singapur - Chinatown

 

Heute sind wir nach dem Mittagessen nach Chinatown gefahren. Dort haben wir uns einen indischen sowie einen chinesischen Tempel angeschaut. Anschließend hatten wir auf einer Aussichtsplattform eines 50 stöckigem Gebäudes eine wunderbare Aussicht über die Skyline von Singapur. Dort blieben wir einige Minuten und genossen die Aussicht. Danach durften wir Chinatown selbstständig erkunden, bis wir zum Abend hin wieder den Heimweg antraten.

 

von Louis & Soraya

 


17. Oktober 2018

 

Sightseeing in den Trainingspausen

 

Unsere erste Sightseeingtour begann mit dem Besuch der Gardens by the Bay. Schon von weitem konnten wir die außergewöhnlichen, kunstvollen Bäume erblicken. Nach vielen Fotos und ersten Eindrücken machten wir uns auf den den Weg, um diese näher zu betrachten. Während einer kurzen Verschnaufpause wurde es zunehmend dunkler. Der Abend brach an und die Bäume erleuchteten in ihrer vollen Pracht.

 

Hell war es beeindruckend, dunkel wunderschön!

 

Anschließend machten wir uns gemeinsam auf den Weg, um uns die sensationelle Wassershow am Marina Bay Sands anzuschauen. Es bot sich und ein fabelhafter Anblick auf das Marina Bay Hotel. Angekommen fing die eindrucksvolle Wassershow an.

 

Völlig überwältigt von den neuen Eindrücken machten wir uns auf den Weg nach Hause.

 

von Lina Wehr, Mizpah Ojiewa

 


16. Oktober 2018

 

1. Tag

 

Nach einem langen Flug ist unsere Trainingsgruppe wohlbehalten in Singapur angekommen. Die ersten Eindrücke sind überwältigend. Die Delegation aus Berlin wurde sehr freundlich von der Schulleitung und der gesamten Schulgemeinde beim Morgenappell mit Nationalhymne empfangen. Die Trainingsmöglichkeiten, die Verpflegung und die Unterkünfte sind hervorragend. Bereits am ersten Tag konnten unsere Sportlerinnen und Sportler in das Training einsteigen und auch eine Klausur wurde schon geschrieben.

 

Fotos: Carsten Richter


9. September 2018

 

Auftakt zum Abenteuer Singapur

 

Aufgeregt quatschend und mit klopfendem Herzen stehen die 20 Schülerinnen und Schüler, die für die Singapur Reise auserwählt wurden, samt Herrn Richter, Herrn Sokolowski und Herrn Rösner vor der Singapurischen Botschaft in der Nähe vom Potsdamer Platz. Niemand weiß, was einen erwartet und so warten alle gespannt bis sie herein gelassen werden. Doch ein bisschen mulmig ist einem schon zumute. Wer wurde denn auch schon mal in einer Botschaft empfangen?

Doch alle Sorgen sind völlig grundlos, es lässt nicht lange auf sich warten und die Tür öffnet sich und wir werden gastfreundlich empfangen. Der erste Botschaftssekretär, Herr Tan Tah Jiun, begrüßt uns freundlich. Bevor wir in das eindrucksvolle Steingebäude hinein gehen, erklärt er uns , dass der Botschafter zurzeit leider unterwegs ist und uns deshalb nicht persönlich empfangen kann. 

Nach dieser kurzen Einführung folgen wir alle ins Gebäude. Die Blicke schweifen über die hohe Decke des Eingangsbereichs, doch sonst ist alles eher schlicht und modern ausgestattet. Herr Tan Tah Jiun führt uns in einen kleinen Saal im Erdgeschoss, der mit ausreichend Sitzplätzen ausgestattet ist. Die großen Decken und hohen Fenster blicken in einen kleinen grünen Garten, in dem man ab und zu ein Eichhörnchen vorbei huschen sieht. Nachdem wir alle Platz genommen haben, begrüßt uns der stellvertretende Botschafter, Herr GUO Weimin, mit einigen freundlichen Worten auf Englisch. Uns wird eine sehr interessante Präsentation über Singapur gezeigt, was uns sehr hilft, einen Eindruck von der Stadt zu bekommen. Sogar einen Plan der Metro bekommen wir gezeigt, um uns vor Ort gut zurecht zu finden. Natürlich darf auch eine kurze Information zu den Sehenswürdigkeiten nicht fehlen und ich denke wir sind alle gespannt darauf, sie bald mit eigenen Augen zu sehen. In Singapur werden wir für zwei Wochen die Singapore Sports School besuchen, sie befindet sich im Norden von Singapur, das Zentrum ist aber gut von dort aus zu erreichen.

Am Ende der Präsentation dürfen alle ihre Fragen stellen. Doch die meisten von uns müssen nun erst einmal ihr neu erlangtes Wissen verdauen. Dafür hat die Singapurische Botschaft noch ein kleines Buffet bereitgestellt, an dem sich die hungrigen Sportschüler mit exotischen Früchten, köstlichen Avocado-Sandwiches, Kaffee und Saft bedienen können. An modernen Stehtischen stehen nun alle noch etwas zusammen und unterhalten sich. Der  Stellvertretende Botschafter erzählt uns etwas über das Essen in Singapur. Das hat gleich zwei Vorteile: Wir lernen etwas Neues und haben gleichzeitig die Möglichkeit, unser Englisch zu mobilisieren. Wir erfahren, dass die Durian (in Deutschland unter dem Namen „Stinkfrucht“ bekannt) dort viel gegessen wird. Doch für europäische Gaumen und Nasen soll sie wohl nicht zu empfehlen sein. Da hört sich ein Stück Pandan Kuchen, eine süße Spezialität in Singapur, schon viel besser an. Alles in allem war es ein sehr informativer und aufregender Auftakt in unser Singapur Abenteuer, in welches wir am kommenden Sonntag starten werden. Ich denke, wir fiebern alle in freudiger Erwartung unsere Abreise entgegen und freuen uns schon auf die spannenden neuen Eindrücke in einer Stadt am anderen Ende der Welt.

 

Hannah Kaline und Lea Schönefeld