05. November 2015

Medaillenregen für die Sportschüler aus dem Olympiapark

 

Am letzten Wochenende fanden bei strahlendem Sonnenschein, die Deutschen Meisterschaften 2015 der Jugend C im Berliner Olympiapark statt.

Der Berliner Nachwuchs sicherte sich fünf von sechs möglichen Medaillen und ließ somit der Konkurrenz keine Chance.
Deutscher Meister bei den Jungen wurde Marc Spletzer (9S1), Silber und Bronze gingen an seine Teamkameraden Alexander Netz (9S1) und Jeremias Kolbeck (9S1). Bei den Mädchen sicherte sich Lena Just (9S1) Silber, vor Emma Schönborn (9S1), die Bronze für Berlin holte.

Lehrer/ Trainer Udo Wagner

05. Oktober 2015

Zwei Norddeutsche Meistertitel

in Hamburg

 

Besser hätten die Norddeutschen Meisterschaften (26./27.9.2015) für Nora Peuser und Lazlo Koryszczuk auf der Regattabahn in Hamburg/Allermöhe nicht laufen können: beide starteten im Einer der Altersklasse U19 und landeten jeweils ganz oben auf dem Treppchen.


Dabei sollte Nora mit einem „Höherstart" als 16jährige lediglich erste Erfahrungen in der Altersklasse der 17/18jährigen sammeln. Im Finale erwischte sie ein fantastisches Rennen und legte mit ihrer Siegerzeit von 3:49,65 min über die 1000m-Distanz ein Tempo vor, das weder die deutsche Jugendmeisterin, Luise Asmussen vom Vegesacker Ruderverein (3:52,22 min), noch die Junioren-WM-Vierte, Paula Düchting vom Bremer Ruderverein (3:55,66 min), mitgehen konnten.

Starke Konkurrenz war auch im Einer der Junioren vertreten. Für Lazlo sollte es, als Aufsteiger in den U-23-Bereich, das letzte Rennen in dieser Altersklasse mit krönendem Abschluss werden: in 3:19, 95 min setzte er sich überraschend deutlich mit einer Länge Vorsprung gegen seinen Vereinskameraden und amtierenden Junioren-Vizeweltmeister Ernst-Albrecht Boy (RC Tegel, 3.32,20 min) sowie Simon Szelljes (RC Oste, 3:33,27 min) durch.

Patrik Klein

27. September 2015

Mitmachangebot für Kinder

aus der Notunterkunft

 

Nachdem wir zu Schuljahresbeginn unsere neuen Schüler Herzlich Willkommen heißen konnten, sagen wir wieder Willkommen: Auf arabisch احلاً و سهلاً(´ahlan wa sahlan) und auf farsi خوش آمدید (khosh amadid). Lehrkräfte unserer Schule bieten wöchentlich Kindern und Jugendlichen aus der Notunterkunft im Horst-Korber-Sportzentrum ein sportliches Angebot an.


Das Mitmachangebot startete am letzten Freitag mit Unterstützung der Schele Schule und wurde von den Kindern und Jugendlichen mit Begeisterung angenommen. Nicht nur für die Jungen und Mädchen unterschiedlichen Alters und Herkunft, sondern auch für unsere Lehrer eine neue Erfahrung und Herausforderung. Anfängliche sprachliche Barrieren und Berührungsängste wichen schnell der Neugier. Die Kinder aus Afghanistan und Syrien machten begeistert mit und auch unsere Lehrer hatten sichtlich großen Spaß beim Vorturnen. Die Freude der Kinder, das Lachen und der Glanz in den Augen, das kurzzeitige Vergessen Ihrer Situation, ist ein lebendiges Beispiel für die verbindende Sprache des Sports, die wir heute vor Augen geführt bekommen haben. So konnten wir einen Beitrag dafür leisten, dass die Kinder in der momentanen Situation ein Stück Normalität erleben durften. Es ist nur ein kleiner Teil, den wir als Schule in der derzeitigen Situation, beitragen können. Umso mehr freuen wir uns über die Teilname und über die Freude unserer Gäste, sagen Willkommen und bis nächste Woche. Wir danken unserem Partner, den Berlin Volleys, die den Transport der jungen Sportlerinnen und Sportler ermöglicht haben.

Unsere Schule unterstützt im Rahmen des Netzwerks der Nutzer des Olympiaparks die Menschen aus den Notunterkünften der Rudolf-Harbig-Halle sowie des Horst-Korber-Sportzentrums mit ausgewählten Projekten. Alle Nutzer des Olympiaparks hatten sich letzte Woche im Olympiapark getroffen und stimmten ein differenziertes Angebot für die Menschen in den Notunterkünften aufeinander ab. Die Angebotspalette unserer Partner reicht aktuell von Fußballaktivitäten durch Hertha BSC bis zu Schwimmangeboten durch Spandau 04. Alle Nutzer des Olympiaparks sind sich einig, dass die bestehenden Aktivitäten weiterhin angeboten und möglichst ausgebaut werden sollen. So prüft der Gesundheitspark ein Yoga- oder Pilatesangebot für die Frauen aus der Unterkunft.
Die Schülerinnen und Schüler unserer Jahrgangsstufe 5/6 verkauften auf dem Sommerfest Spenden-Lose an die Besucherinnen und Besucher. Der Erlös wurde an Albatros den Betreiber der Notunterkunft übergeben. Bei der Übergabe der Spende erhielten die Schülerinnen und Schüler vom Betreiber weitere Informationen über die aktuelle Situation. Daraufhin erfolgte ein gezielter Spendenaufruf durch die Schülerinnen und Schüler an die gesamte Schulgemeinde. Über das Ergebnis werden wir zeitnah berichten.

 

Matthias Rösner

 

27. September 2015

Mädchen-Vierer gewinnt Bronze bei Jugend trainert für Olympia

Einen fantastischen Schulstart aus sportlicher Sicht erwischten die Mädchen der WK III (12-14 Jahre) diese Woche (21.-23.9.2015) mit ihrer Teilnahme beim Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia.


Der Vierer mit Emily Rose, Anna-Lea Baumgart (beide 7S4), Sarah Göhrmann, Joelina Dosing (beide 8S4) und Leona Rose (5/6 S) an den Steuerseilen trat zunächst nur mit Außenseiterchancen die Reise nach Grünau an: verletzungsbedingt musste das Boot im Vorfeld neu formiert werden und war mit einem Durchschnittsalter von 12,5 Jahren das deutlich jüngste im Feld, die wenigen gemeinsamen Trainingskilometer führten dazu, dass die Mannschaft vor allem in der Startphase gegenüber den anderen Mannschaften zunächst deutlich in Rückstand geriet, der dann mühsam über den Rest der 1000m-Distanz wieder aufgeholt werden musste.
Den Mädchen gelang es schließlich, sich während des Wettkampfs von Rennen zu Rennen zu steigern, der Einzug ins Finale war überraschend, der Verlauf des Finals am Ende sensationell: wieder hatten sie Probleme am Start, rollten das Feld von hinten auf und sicherten sich auf der Ziellinie den dritten Platz mit 0,8 sec Vorsprung vor dem Gymnasium Carolinum Osnabrück.
Gold ging an die Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportschule Potsdam, Silber gewannen die Mädchen vom Hansa-Gymnasium Stralsund.

Die Mannschaft der WK II (15-17 Jahre) mit Nora Peuser, Sofie Vardakas, Janne Fenz (alle 1. Semester), Mandana Raulin (9S4) und Lisa Hellmers (8S4) am Steuer belegte Platz vier. Der Vierer fuhr im Finale ein tolles Rennen und lange um die Medaillenplätze mit, am Ende fehlten 2,1 sec zum Bronzerang. Auch wenn es nicht zur erhofften Medaille gereicht hat können die Mädchen mit ihrer Leistung zufrieden sein. Man muss eben anerkennen, dass die Boote der Beatae-Mariae-Virginis-Schule Essen (Bronze), des Greselius-Gymnasium Bramsche (Silber) und des Sportgymnasiums Dresden (Gold) an diesem Tag nicht zu schlagen waren.

Einen würdigen Ausklang fand das 90. Bundesfinale während der knapp dreistündigen abendlichen Abschlussveranstaltung mit Siegerehrung und zahlreichen sportlich-künstlerischen Darbietungen in der gut besuchten Max-Schmeling-Halle.
Hier wurde unseren Sportlern große Ehre zuteil, denn der Bundespräsident Joachim Gauck war nicht nur als Schirmherr zu Besuch, sondern nahm sich die Zeit, den jungen Athleten während der Siegerehrung persönlich zu ihren Leistungen zu gratulieren.

Patrik Klein

10. September 2015

Schulsichtung Fußball 2015

Nun sind die Termine für die Sichtungen für das Schuljahr 2016/17 bestätigt worden. Der Berliner Fußballverband überprüft an zwei Terminen alle aktuellen Stützpunktspieler und Spieler der Leistungszentren.

Folgende Termine wurden festgelegt:

Der Sichtungstermin an unserer Schule für alle Spieler der Stützpunkte des BFV, die Interesse an einer Aufnahme zum Schuljahr 2016/17 haben, ist der: 03.11.2015 im Olympiapark. Eine Einladung erfolgt nach vorheriger Anmeldung beim Berliner Fußballverband. 

BFV - Sichtung

Datum: 03.11.2015

Treffpunkt: 16.45 Uhr Amateurstadion im Olympiapark

Zeit:            17.00 - 20.00 Uhr

Für alle Bewerber, die aktuell nicht in den Stützpunkten trainieren, findet eine schulinterne Sichtung am 24.11.2015  statt.

offene Sichtung

Datum: 24.11.2015

Treffpunkt:  16.45 Uhr Amateurstadion im Olympiapark

Voraussetzungen für die Teilnahme an der schulinternen Sichtung sind:

  • Stützpunktspieler die nicht an der BFV-Sichtung teilgenommen haben
  • Stützpunktspieler anderer Landesverbände
  • Spieler der D-Jugend Berlin-Liga oder D-Jugend Landesliga
  • Spieler der Landesklasse für D2 Mannschaften
  • Sonstige Bewerbungen, sofern eine Begründung zur Aufnahme in die Sichtung einer Eliteschule des Fußballs vorliegt (leistungssportliche Perspektive)
  • Sportärztliche Bescheinigung für die Eignung Leistungssport
  • das letzte Zeugnis und die Bewertung zum Sozialverhalten

Carsten Richter

 

07. September 2015

WM Staffelgold für Rebecca Langrehr

 

Bei den im argentinischen Buenos Aires stattfindenden Weltmeisterschaften der Jugend A,
holt sich das Deutsche Team mit Rebecca Langrehr (Oberstufe) und der Potsdamerin Anna Matthes den Titel.

Das Duo setzte sich in einem bravourösen Wettkampf (Platz 1 im Fechten, Platz 5 im Schwimmen, Platz 5 im Combined) überlegen vor den Engländerinnen und Russinnen durch.
Herzlichen Glückwunsch! Lehrertrainer Udo Wagner   
Bild: Rebecca Langrehr, Bundestrainerin Thora Schwarck

13. August 2015

Gold für Olaf und René in Rio

 

Vom 6.-9. August fanden die U 19 Junioren-Weltmeisterschaften in Rio de Janeiro auf dem Lagoa Rodrigo de Freitas statt und waren gleichzeitig im vorolympischen Jahr auch das Testevent für die Olympischen und Paralympischen Spiele an selber Stelle im Jahr 2016.


Die amtierenden Junioren-Europameister und Junioren-Weltmeister René Schmela und Olaf Roggensack wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und zogen als Halbfinal-Schnellste in den Endlauf ein, welcher aufgrund vorhergesagter Unwetterwarnungen um einen Tag vorverlegt werden musste. Am Samstag, 10.09 Uhr Ortszeit fiel der Startschuss zum Finale des Junioren-Zweiers. Dieses entwickelte sich zu einem Rennen der Kategorie „nichts für schwache Nerven": bis zur 500 Meter-Marke fuhren René und Olaf einen scheinbar komfortablen Vorsprung von einer Bootslänge heraus, der dann allerdings bis zur 1500 Meter-Marke fast aufgebraucht war, denn die rumänische Kombination (Hirgau/Chioseaua) setzte im Mittelteil der Strecke einige wirkungsvolle Zwischenspurts, so dass es auf den letzten 500 Metern zu einem offenen Schlagabtausch um die Goldmedaille zwischen Rumänien und Deutschland kam, dahinter entbrannte der Kampf um Bronze zwischen Griechenland (Papasakelariou/Mantzios) und Dänemark (Graudal/Lillelund). Nach Auswertung des Zielfilms und einer kurzen Zeit des Bangens war es dann endlich amtlich: Gold für René und Olaf in 6:48,49 min mit hauchdünnen 0,25sec Vorsprung! Die Griechen verteidigten den Bronzerang mit 0,37 sec Abstand zu den Dänen, die sich mit Rang 4 zufrieden geben mussten. Platz 5 belegte Südafrika (Mitchell/Carter), das tschechische Boot (Skalak/Potucek) wurde sechster.

Herzlichen Glückwunsch an Olaf und René! Die beiden Berliner sind seit über einem Jahr ungeschlagen und können stolz und zufrieden auf eine fantastische Saison zurückblicken.

Patrik Klein

27. Juli 2015

Paul und Niclas belegen Platz 5

bei U23-WM

 

Paul Gebauer und Niclas Schröder konnten in der vergangenen Woche (22.-26.7.2015) einen hervorragenden Einstand bei den Welttitelkämpfen der U-23 Ruderer im bulgarischen Plovdiv feiern.


Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass Aufsteiger aus der Juniorenklasse den nahtlosen Übergang in die nächsthöhere Leistungsstufe schaffen. Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel und so zeigten Paul und Niclas bereits im Vorlauf, dass sie zurecht vom Deutschen Ruderverband für diese U23-WM nominiert worden waren: mit Platz zwei hinter dem späteren Silbermedaillengewinner (Australien) sparten die beiden sich den kräftezehrenden Umweg über den Hoffnungslauf und zogen direkt ins Halbfinale ein. Hier genügte schließlich der dritte Platz hinter den späteren Gold- und Bronzemedaillengewinnern, Rumänien und Serbien, zum Erreichen des A-Finals. Das Finale sah einen beherzten Start der Deutschen, die bis zu 500 Meter-Marke noch auf Rang drei lagen, dann aber die späteren Medaillengewinner ziehen lassen mussten. Mit der höchsten Endgeschwindigkeit aller sechs Boote im Feld eröffneten sie noch einmal den Kampf um Platz vier, den die Briten mit 0,6sec knapp verteidigen konnten.

Hier das Ergebnis im Überblick:

1. ROU (Aicoboae/Gontaru) 6:25,55
2. AUS (Hargreaves/Wheatley) 6:26,79
3. SRB (Pivac/Mackovic) 6:28,39
4. GBR (Rudkin/George) 6:30,80
5. GER (Gebauer/Schröder) 6:31,42
6. AUT (Seifriedberger/Querfeld) 6:45,26

Paul und Niclas werden mit dem Erreichen des A-Finals bei ihrer ersten U-23-WM-Teilnahme hoch zufrieden sein. Sie haben in Plovdiv tolle Rennen bestritten und gezeigt, dass auch in Zukunft mit ihnen zu rechnen sein wird.

Patrik Klein

11. Juli 2015

Miriam und Marvin auf großer Reise zur EM und WM

 

Unsere Schüler/in Miriam Dattke (SCB Berlin) und Marvin Heinrich (NSF) wurden vom DLV für die internationalen Nachwuchsmeisterschaften nominiert. 
Miriam Dattke wird mit der U18-Nationalmannschaft zur Weltmeisterschaft nach Cali (Kolumbien) reisen.

Sie wurde als einzige deutsche Vertreterin für die 3.000 m nominiert. Sie wird am 16.07.2015 3:35 Uhr (MEZ) starten. Zur Vorbereitung wird sie in Florida mit dem DLV ihre Zelte aufschlagen. Bei der U20-EM im schwedischen Eskilstuna wird Marvin Heinrich über seine Paradestrecke den 800 m an den Start gehen. Im Ausscheidungsrennen in Mannheim erfüllte er mit wiederholter Norm und seinem zweiten Platz die Kriterien des DLV. Für die Deutschen Blockmeisterschaften haben sich am vergangenen Wochenende Cellina Love (TSV Rudow), Joussef Mahra, Travis Pantel und Marco Koch (alle SCC Berlin) qualifiziert. Mit Joshua Listar im Bild rechts positioniert sich derzeit ein U16-Athlet in der deutschen Spitze, der theoretisch an allen drei Deutschen Meisterschaften teilnehmen kann. Mit seinem Titel bei den Berliner Mehrkampfmeisterschaften im Neunkampf 5.193 Punkte hat er am Wochenende seine Vielseitigkeit unter Beweis gestellt.


Landestrainer Leichtathletik
Markus Geißler

 

02. Juli 2015

Zwei Boote fürs Bundesfinale qualifiziert!

 

Beim Landesentscheid "Jugend trainiert für Olympia" am vergangenen Dienstag in Grünau haben sich zwei von vier gemeldeten Vierern der Poelchau-Schule einen Startplatz beim Bundesfinale erkämpft.

Die Jungs mussten sich sowohl im Vierer der WK II (Janke Downes, Vico Berg, Lennart Koryscszuk, Jan Lembke) als auch im Vierer der WK III (Julius Ilper, Bent Pollack, Malte Ringel, Jan Zimmer) mit jeweils ca. 1,5 sec Rückstand mit Rang 2 begnügen und haben somit den Einzug ins Bundesfinale denkbar knapp verpasst. 
Knapp aber mit gutem Ende für unsere Mädchen verlief das Rennen der WK III: Joelina Dosing, Alina Henze, Sarah Göhrmann und Lisa Hellmers konnten sich hier mit einer halben Länge Vorsprung durchsetzen. Den zweiten Sieg des Tages fuhren die Mädchen des älteren Jahrgangs WK II (Nora Peuser, Mandana Raulin, Janne Fenz, Sofie Vardakas) ein.
Damit haben sich beide Mädchenvierer für das Bundesfinale im Herbst, ebenfalls auf der Regattastrecke Grünau, qualifiziert.

Patrik Klein Lehrertrainer

01. Juli 2015

Zehn Medaillen für Poelchau-Ruderer bei DJM in Köln 2015

 

Traditionell geht der Steuermann des siegreichen Achters am Ende einer großen Regatta baden. So wurde auch Hans Espig von der Achter-Crew um René Schmela und Olaf Roggensack am vergangenen Sonntag gegen 18 Uhr „vorsichtig" nach dem Sieg bei der Deutschen Jugendmeisterschaft im Fühlinger See bei Köln zu Wasser gelassen.


Eröffnet wurden die Meisterschaften bereits am Donnerstag, über die Vor- und Zwischenläufe konnten sich neun der dreizehn angereisten Poelchau-Schüler für das A-Finale und damit für den Kampf um die Medaillen qualifizieren.
Niclas Schröder und Paul Gebauer, befinden sich mit Bundestrainer Bernd Landvoigt bereits in der Vorbereitungsphase im Hinblick auf die U-23 WM in Plovdiv (Bulgarien). Im Finale des Männer-Zweier ohne Steuermann fanden sie in der Frankfurter Kombination Dunkrack/Merget einen würdigen Gegner, dem sie sich nach 2000 Metern mit nur 0.25 sec Rückstand geschlagen geben mussten. Beide waren wohl enttäuscht, dass es nicht zur Goldmedaille gereicht hatte, andererseits war dieses Rennen auch eine gute Vorbereitung, denn um gegen die internationale Konkurrenz in Plovdiv zu bestehen, wird wohl ähnliches Stehvermögen gefragt sein. Der hart umkämpften Silbermedaille fügten die beiden im U-23-Achterrennen noch eine bronzene mit der Renngemeinschaft Berlin/Frankfurt/Limburg/Lübeck hinzu.
Bei den U-23-Skullern ging Leon Ramm an den Start. Nach einer durchwachsenen Saison musste er sich sowohl im Doppelzweier als auch im Doppelvierer nur den Nationalmannschaftskandidaten beugen und kann sich nun über zwei Bronzemedaillen freuen.
Wie eingangs schon erwähnt, waren bei den Junioren der Altersklasse U19 René Schmela und Olaf Roggensack mit dem Achter (Renngemeinschaft Berlin/ Hamburg/ Magdeburg) erfolgreich. Viel wichtiger war allerdings der Sieg im Zweier ohne Steuermann, der nun endgültig zur Nominierung in dieser Bootsklasse zur Junioren-WM in Rio de Janeiro geführt hat. Wir wünschen den beiden und ihrem Heim-Trainer Elia Krell viel erfolg für diese Mission!
Laszlo Korysczuk belegte im Finale der Junioren-Einer den hervorragenden 6. Rang und gewann im Doppelvierer (Renngemeinschaft Berlin/Regensburg) hinter den Nationalmannschaftsbooten die Bronzemedaille.
Janek Downes und Denis Kobin sorgten mit dem Sieg im B-Finale (Rang 7) des Junioren-Zweiers ohne Steuermann für einen versöhnlichen Saisonabschluss.
Ebenfalls Platz sieben belegte Vico Berg im Doppelzweier der leichten Junioren B (bis 65 Kg). Ein gutes Ergebnis, denn Vico wird auch als jüngerer Jahrgang im nächsten Jahr in dieser Altersklasse starten dürfen.
Jan Lembke führte als Steuermann und Taktgeber die Mannschaft des Leichtgewichtsvierers zur Bronzemedaille.
Erwartungsgemäß schafften auch die B-Juniorinnen Sofie Vardakas und Nora Peuser den Sprung auf´s Treppchen und machten ihr Medaillenträume wahr: Nora erkämpfte sich im einer Einer nach hartem Kampf Platz drei, Sofie gewann mit ihrer Patnerin Luisa Simon im Doppelzweier der Leichtgewichte (bis 55 Kg) die Silbermedaille hinter dem starken Duo aus Hamburg.
Insgesamt dürfen wir unseren Ruderern zu zehn Medaillen (2 Gold, 2 Silber, 6 Bronze) gratulieren und wünschen Niclas, Paul, René und Olaf viel Erfolg für die U19 und U23-WM.

Patrik Klein

09. Juni 2015

Erfolgreicher Saisoneinstieg

Die vergangenen Wochen machen Lust auf mehr. Während der ersten Wettkämpfe haben schon neun Schüler der Poelchau-Oberschule das Ticket zu den Deutschen Jugendmeisterschaften in Jena (31.07.-02.08.2015), Köln (08-09.08.2015) oder Lübeck (05.-06.09.2015) gesichert.

Zwei von ihnen haben auch Ambitionen für die internationalen Meisterschaften gezeigt. Aus den Reihen der schnellen Sprinter hat Yacouba Pfälzner (SCC Berlin) mit windunterstützten 11,14 Sekunden ein gutes Leistungsniveau nachgewiesen. Die Elf-Sekunden-Marke scheint in dieser Saison möglich. Über die doppelte Distanz erfüllt er ebenfalls den Richtwert für die Jugendmeisterschaften. Arabella Himmelstoß (SCC Berlin) hat die Qualifikation über die 100 Meter Hürden in der Tasche.
Gleich mit dem ersten Wettkampf der Saison hat Helen Stramm (SCC Berlin) Planungssicherheit. Mit einem Sprung auf 5,85 Meter erfüllte sie die Norm. Ein ganz neues Gefühl für sie. Im letzten Jahr schafft sie die Norm erst kurz vor Meldeschluss. Drei Sportler aus dem Lauf-Block werden in Jena an die Startlinie gehen. Manuel Walicki (SCB Berlin) hat mit 6:18,16 Minuten über die 2.000 Meter Hindernis und mit 4:04,77 Minuten über 1.500 Meter die Möglichkeit, sich zu entscheiden. Die gleiche Wahl hat auch Miriam Dattke (SCB Berlin). Berlins Nachwuchssportlerin des Monats Mai kann sich derzeit zwischen 2.000 Meter Hindernis in der U20 sowie den 1.5000 m in der U18 oder U20 entscheiden. Sehr interessant ist auch, dass sie sich mit 6:51,48 Minuten der 2.000 Meter Hindernisnorm für die U18-WM in Cali (Kolumbien, 15.-19.07.2015) bis auf sechs Sekunden genähert hat. Der dritte sehr erfolgreiche Läufer aus unseren Reihen ist Marvin Heinrich (NSF). Sein Ziel ist die Teilnahme an der U20-EM im schwedischen Eskilstuna (16.-19.07.2015). Seit dem vergangenen Samstag hat er die Norm in der Tasche. In Regensburg lief er die 800 Meter in 1:50,37 Minuten. Jetzt muss er die Zeit bei der Jugend-Gala in Mannheim bestätigen und unter den drei schnellsten Deutschen sein. Auch auf der 1.500 Meterdistanz hat er sich dem Richtwert auf 1,5 Sekunden genähert!
Für die U16 Einzelmeisterschaften in Köln sind Joshua Listar (Berliner LT Süd), Reinaldo Nogueira und Joussef Mahra (beide SCC Berlin) qualifiziert. Joshua und Reinaldo haben zudem die Chance auch bei den DM im Block in Lübeck (05.-06.09.2015) an den Start zu gehen.

Landestrainer Markus Geißler

08. Juni 2015

Medaillenregen für die RSG

 

Die Deutschen Meisterschaften Mitte Mai in Leipzig bescherten der 15jährigen Nathalie Köhn (Poelchau-Schule, C-Kader) gleich fünf Silbermedaillen. Im letzten Jahr konnte sie "nur" zwei Silbermedaillen in den Finals gewinnen,

aber aufgrund ihrer deutlich verbesserten Stabilität musste sie sich in diesem Jahr in allen Entscheidungen nur "Dauersiegerin" Alina Diakov aus Leverkusen geschlagen geben. Der Wechsel zur Nationalmannschaft in Schmiden ist für Nathalie angepeilt, wird aber in "Vollzeit" erst zum Schuljahr 2016, also zum neuen Olympiazyklus, vollzogen. Unterdessen wird Nathalie regelmäßig an Lehrgängen am Nationalmannschaftszentrum teilnehmen, der nächste Termin ist der 4./5. Juli. Zu diesem Lehrgang ist auch Veronica Lepekha eingeladen, die außer Konkurrenz bei der DM antrat. Ihre Punktzahl hätte in der Meisterklasse den 4. Platz bedeutet. Die Einbürgerung ist schnellstmöglich angestrebt, damit auch sie im Team Deutschland für die Olympischen Spiele in Tokio dabei sein kann. In der Altersklasse 13 platzierten sich die drei Berlinerinnen Melanie Gauert, Anja Kosan und Nicole Klözer als 2., 5. und 8. im Mehrkampf. Melanie Gauert gewann außerdem Gold mit den Keulen und Silber mit dem Seil. Anja konnte mit dem Ball die Bronzemedaille erkämpfen. Alle drei Mädchen sind durch ihre Top-8-Platzierungen für den C-Kader 2016 nominiert. Melanie wurde außerdem zum Vorbereitungslehrgang für die JEM 2016 eingeladen, der Mitte Juli in Alsfeld/Hessen stattfindet.

Anfang Juni steht nun noch das Schüler-Bundesfinale (AK10-12) an, über das sich die Jüngeren für den DC-Kader qualifizieren können. Vom Berliner Trainingszentrum sind 11 Gymnastinnen am Start. Den Saisonabschluss bildet Ende Juni die Deutsche Gruppenmeisterschaft in Chemnitz, hier gilt es für die Berlinnerinnen als amtierende Vizemeister der Meisterklasse und Juniorenleistungsklasse wieder Treppchenplätze zu belegen.

Der erste Teil der (inter)nationalen Meisterschaftsaison in der Rhythmischen Sportgymnastik ist für die Berlinerinnen fast sensationell erfolgreich verlaufen. Die in Schmiden trainierende Nationalmannschaft Gruppe mit Berlinerinnen Daniela Potapova, Anastasiya Khmelnytska und Darja Saijfutdinova konnte beim World Cup Anfang April in Pesaro / ITA, an dem die komplette Weltspitze teilnahm, den 8. Platz im Mehrkampf und ein Gerätefinale erreichen. Bei der Heim-WM im September in Stuttgart ist der 8. Platz und damit die direkte Olympia-Quali angestrebt. Das deutsche Team ist also auf gutem Kurs!
Die ebenfalls in Schmiden zusammengestellte Junioren-Gruppe des Deutschen Turner-Bundes, mit Berlinerin Alexandra Tikhonovich, erreichte bei der Junioren-EM am 1.-3. Mai in Minsk den hervorragenden 5. Platz im Mehrkampf und im Finale. Dies ist die beste Platzierung einer deutschen
Junioren-Gruppe aller Zeiten und der erste Finalplatz seit 2001. Zufällig bestand die Gruppe komplett aus Gymnastinnen des Jahrganges 2001!
Beim Deutschland-Pokal erreichte in der Schüler-Wettkampfklasse die Berlinerin Angelina Gildt den 1. Platz. Angelina wird August 2015 an die Poelchau-Schule wechseln. Wir freuen uns über diesen leistungsstarken Neuzugang an die Sporteliteschule.

Für die Unterstützung der Gymnastinnen und ihrer Trainer/innen danken wir dem BTB, dem LSB und dem OSP und ganz besonders natürlich der
Poelchau-Schule für die tolle Unterstützung. Wir sind auf dem richtigen Weg zur Anerkennung als Bundesstützpunkt und freuen uns auf weitere
spannende Wettkämpfe!

Dr. Katja Kleinveldt Cheftrainerin / Teamchefin (DTB) Verbandstrainerin Berlin (BTB)

 

08. Juni 2015

Ruderer lösen vier WM-Tickets

 

 

 

Im letzten Jahr waren Paul Gebauer, Niclas Schröder, Olaf Roggensack und René Schmela gemeinsam im Vierer unschlagbar. Altersklassenbedingt gehen sie in dieser Saison –jeweils im Zweier ohne Steuermann – getrennte Wege, allerdings nicht weniger erfolgreich:

wie sich am vergangenen Regattawochenende zeigte, sind beide Zweier nach wie vor jeweils schnellste ihres Jahrgangs.
Paul und Niclas hielten dem Druck stand, auf der 56. Internationalen Ratzeburger Ruderregatta gewinnen zu müssen. Wie schon vor drei Wochen in Essen, setzten sich die 19jährigen Newcomer auch dieses Mal gegen die innerdeutsche, meist deutlich ältere, Konkurrenz durch und dürfen sich nun auf ihre Teilnahme bei der U-23-Weltmeisterschaft in Plovdiv (Bulgarien) Ende Juli freuen.
Eine etwas weitere Flugreise zu ihrem nächsten internationalen Einsatzort werden René und Olaf haben: ihnen wird die Ehre zuteil, im vorolympischen Jahr bei den U-19-Weltmeisterschaft in Rio de Janeiro starten zu dürfen. Grundlage für die Nominierung war der souveräne Sieg im Ranglistenrennen des Deutschen Ruderverbandes im Vorfeld der Internationalen Juniorenregatta in Hamburg/Allermöhe. Am Sonntag fügten die beiden ihrer Erfolgsbilanz noch einen weiteren Sieg im Zweier und einen Sieg im Achter (Renngemeinschaft Berlin/Hamburg/Magdeburg) hinzu.
Drei Wochen vor den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften trafen auch die 15/16jährigen B-Junioren zum letzten Formcheck in Hamburg aufeinander.
Sofie Vardakas durfte mit Partnerin Luisa Simon im Doppelzweier der Leichtgewichte an beiden Tagen am Siegersteg anlegen. Sie gewannen mit jeweils einer Länge Vorsprung vor den Zweiern aus Düsseldorf bzw. Mannheim. Auch Nora Peuser feierte im Einer zwei Siege, wobei im Sonntagsrennen die persönliche Bestzeit (5:52,33) nötig war, um vor Maren Völz (Potsdam) und Leonie Menzel (Düsseldorf) ins Ziel zu kommen.
Die nächsten zwei Wochen werden unsere Ruderer nutzen, sich den letzten Feinschliff zu holen um dann bestens vorbereitet das Projekt Deutsche Jugendmeisterschaft (25.-28. Juni) zu meistern.

Wir drücken die Daumen!
P. Klein

 

02. Juni 2015

Anna Gebauer & Tim Knoche im Fünfkampf erfolgreich

 

Medaillen bei den Deutschen für unsere Poelchauer Fünfkämpfer. Am vergangenen Wochenende kämpften unsere Modernen Fünfkämpfer der Jugend B (15/16 Jahre), in Potsdam bei den Deutschen um Medaillen. 

Anna Gebauer und Tim Knoche, beide Schüler der 10S1 holten Silber und Bronze. 
Beide wurden nach Abschluss der Qualifikationswettkämpfe, für die im Juli stattfindende Jugend B Europameisterschaft in Caldas da Rainha (Portugal) nominiert.

Udo Wagner Lehrer/Trainer Moderner Fünfkampf

31. Mai 2015

Erfolge bei der Frühjahrsregatta 2015 - Rudernews

 

Am vergangenen Donnerstag folgten unsere Ruderinnen und Ruderer der 7. und 8. Klasse der Einladung des Schülerruderverbandes zur traditionellen Frühregatta der Berliner Schulen auf den kleinen Wannsee.


Den ersten Sieg des Tages über die 500 Meter-Strecke fuhren Jan Lembke und Lennart Koryszczuk im Junioren-Doppelzweier ein, vor den Booten der John F. Kennedy Schule und des Werner-von-Siemens-Gymnasiums. Das direkte Duell der beiden im Junioren-Einer konnte Jan  Lembke für sich entscheiden. Bei den 14jährigen Schülerinnen siegte Alina Henze im Einer, Lisa Helmers belegte als Ruderin der Leichtgewichtsklasse im selben Rennen den hervorragenden 2. Platz.
Das Rennen der 13jährigen Schülerinnen war eines der spannendsten des Tages: hier schob Sarah Göhrmann ihren Bugball als erste mit dem hauchdünnem Vorsprung von 0,4 sec vor ihrer Klassenkameradin Joelina Dosing über die Ziellinie, Platz drei ging an Lucia Wenske (Humboldt-Gymnasium). Einen weiteren Doppelsieg für die Poelchau-Schule gab es im Schüler-Einer der 13jährigen Leichtgewichte durch Jan Zimmer und Dominik Kubath, dritter wurde Noah Wetzel von der Heinrich-Böll-Schule.
Im Einer der offenen Gewichtsklasse waren gleich drei Poelchau-Ruderer vorne: es siegte Bent Pollack vor Julius Ilper und Malte Ringel.
Mit dieser guten Bilanz von sechs Siegen und mehreren guten Platzierungen in den Kleinbooten werden in den kommenden Wochen verstärkt die Mannschaftsboote trainiert werden, mit dem Ziel, am 30. Juni möglichst alle vier Poelchau-Vierer (Schülerinnen WK II+ WK III/ Schüler WK II+III) für das Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia" zu qualifizieren.

Patrik Klein (Lehrertrainer)

26. Mai 2015

Olaf und René sind Europameister in Racice 2015

 

Am vergangenen Sonntag haben René Schmela und Olaf Roggensack in Racice (Tschechien) ihren zweiten internationalen Titel eingefahren.

Als jeweils schnellste der Vorläufe und Halbfinals, machten sie schließlich auch im Finale des Zweier ohne Steuermann von Beginn an ihren Anspruch auf den Titel dieser Junioren-Europameisterschaft deutlich. In einem taktisch klugen Rennen setzten sie sich nach langem Bord-an-Bord-Kampf gegen die tschechische Kombination Skolak/Potucek durch und gewannen in der Zeit von 6:57,3 min die Goldmedaille. Bronze ging an Rumänien vor den Zweiern aus der Türkei, Frankreich und Österreich.

weitere Ruder-News: Internationale Juniorenregatta Köln
Eine weitere internationale Junioren-Regatta mit Berliner Beteiligung fand parallel zur Junioren-EM auf dem Fühlinger See bei Köln statt. Wieder einmal war Nora Peuser im Einer der B-Juniorinnen erfolgreich. Sie gewann am Samstag ihre Rennen im Einer und im Doppelvierer mit Steuerfrau in Berliner Renngemeinschaft. Auch wenn sie im Einer-Finale am Sonntag mit Rang zwei hinter Leonie Menzel (Düsseldorf) ihre erste Saisonniederlage hinnehmen musste, bleibt die Chance auf den Gewinn einer Medaille bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften weiterhin realistisch. Berechtigte Medaillenhoffnungen dürfte auch Sophie Vardakas haben. Mit ihrer Partnerin Luisa Simon belegte sie im Leichtgewichts-Doppelzweier an beiden Tagen Rang zwei hinter dem momentan schnellsten Duo aus Hamburg. Ebenfalls auf Medaillenkurs befindet sich Jan Lembke an den Steuerseilen des leichten Doppelvierers, der zwei souveräne Siege gegen das Boot aus Hannover und die Renngemeinschaft vom Bodensee einfuhr. Weitere gute Platzierungen in ihren jeweiligen Abteilungsrennen erreichten Janek Downes und Dennis Kobin mit Rang zwei im Junioren-Zweier ohne Steuermann, Platz drei belegten Vico Berg (Leichtgewichts-Junioren-Doppelvierer mit Steuermann) und Mandana Raulin (Juniorinnen-Doppelvierer mit Steuerfrau).

P. Klein/Lehrertrainer

26. Mai 2015

Rebecca Langrehr & Justin Akitoye bei der DM 2015 erfolgreich

 

Bei den Junioren sicherten sich die beiden noch für die Jugend A startenden Schüler, Rebecca Langrehr (Oberstufe) mit Bronze und Justin Akitoye (10S1) mit dem 4.Platz, ihr Ticket für die am kommenden Pfingstwochenende in Sofia stattfindenden Junioren Europameisterschaften.

Gut sechs Wochen vor den Weltmeisterschaften, fanden als Generalprobe im Berliner Olympiapark, die Internationalen Deutschen Meisterschaften im Modernen Fünfkampf statt. Jetzt gilt es Rebecca und Justin die Daumen für die JEM zu drücken.

Udo Wagner Lehrer/Trainer

21. Mai 2015

Ruderer Gebauer & Schröder

auf WM-Kurs

 

Paul Gebauer und Niclas Schröder sind ihrem Ziel, ihre Regatta-Saison bis zum 26. Juli zu verlängern, einen großen Schritt näher gekommen. Dann finden nämlich die U-23-Weltmeisterschaften in Plovdiv (Bulgarien) statt, die Qualifikationswettkämpfe um die Nationalmannschaftsplätze gehen derzeit in die heiße Phase.

 Im Vorfeld der Internationalen Hügelregatta in Essen am letzten Wochenende fand die zweite Kleinbootüberprüfung des Deutschen Ruderverbandes statt, ein Ranglisten-Rennen, bei dem die Bewerber im Hinblick auf die Nominierung wichtige Punkte sammeln konnten.
Paul und Niclas, die jüngsten Starter im Feld, kämpften sich auf dem Baldeneysee bis ins Finale und machten dort die Überraschung perfekt: in einem nahezu fehlerfreien Rennen übernahmen sie früh die Führung vor den Zweiern aus Frankfurt und Krefeld und gaben diese bis zum Ziel nicht mehr her.
Aufgrund der Ergebnisse der Ranglistenrennen werden in den nächsten Tagen verschiedene Kombinationen im Vierer und Achter getestet, bevor es in knapp drei Wochen zum letzten Qualifikationswettkampf nach Ratzeburg, geht.
Ob die beiden dort im Großboot an den Start gehen werden, bleibt abzuwarten, denn sie könnten sich ebenso die Option offen halten, den Erfolg im Zweier zu wiederholen und sich damit die Direktqualifikation zur U-23-WM in dieser Bootsgattung zu sichern.

Patrik Klein Lehrertrainer

11. Mai 2015

Nora bleibt ungeschlagen - Olaf & Rene' für Junioren-EM 2015 nominiert

 

Am vergangenen Wochenende machten sich die Poelchau-Ruderer Nora Peuser, Olaf Roggensack, René Schmela, Janek Downes, Dennis Kobin und Laszlo Koryszczuk auf den Weg nach München, um sich auf der Olympia-Regattabahn von 1972 mit der nationalen und internationalen Konkurrenz zu messen.


Wind, Wellen und Regen führten zu selektiven Wettkampfbedingungen, aufziehende Unwetter führten zeitweise zu Unterbrechungen, so dass am Samstag bis in die frühen Abendstunden regattiert werden musste.
Völlig unbeeindruckt von den schwierigen Bedingungen lieferten René und Olaf im Finale des Junior-Zweiers ohne Steuermann ein hervorragendes Rennen ab. Sie siegten über die 2000m-Distanz in der Weltklasse-Zeit von 6:43,40 min und verwiesen das Feld der weiteren Starter aus Tschechien, Österreich und Deutschland mit über 7 sec Rückstand auf die Plätze.
Eilig hatten es die beiden wohl auch im ersten Achter-Rennen der Saison: die neu formierte Nord-Ost-Kombination mit Ruderern aus Berlin, Magdeburg, Hamburg und Lübeck setzte sich im Finale am Sonntag Abend mit einer Bootslänge Vorsprung gegen die Auswahlmannschaft der Regionalgruppe West durch, das Boot aus Großbritannien wurde mit 5 sec Rückstand dritter.
Ansteigende Form bewiesen Janek Downes und Dennis Kobin, ebenfalls im Junioren-Zweier ohne Steuermann am Start. Sie gewannen das B-Finale und belegten somit in der Gesamtabrechnung den 7. Platz.
Laszlo Koryszczuk qualifizierte sich im Einer mit einem Vorlaufsieg für das hochklassig besetzte A-Finale am Samstag und belegte dort Rang 5. Respektabel war sein Sieg am Sonntag im 1. gesetzten Lauf , auch wenn hier nicht mehr alle deutschen Top-Skuller gemeldet hatten.
Weiterhin ungeschlagen im Einer der B-Juniorinnen (15/16 Jahre) ist Nora Peuser. Im Samstagsrennen setzte sie sich nach 1500 Metern mit 1,5 sec Vorsprung gegen ihre Dauer-Rivalin Maren Völz aus Potsdam durch. Am Sonntag brachte sie, dank offensiverer Renntaktik, sogar Wasser zwischen ihr Boot und das der zweitplatzierten Düsseldorferin, der Abstand zur Potsdamerin auf Rang 3 betrug diesmal 4 sec.
Der Saisonplan sieht als nächstes die Internationale Juniorenregatta in Köln (22.-24.5.) vor. Für unsere Ruderer heißt es dann: „Strecke gut einprägen"! Denn Ende Juni werden dort die Deutschen Jugendmeisterschaften ausgetragen.
Allerdings wird die Kölner Regatta ohne Olaf´s und René´s Beteiligung stattfinden. Aufgrund ihrer bisherigen Saisonleistungen haben die beiden sich für größere Aufgaben empfohlen und wurden von Bundestrainerin Brigitte Bielig zur Junioren-EM 2015 Ende Mai in Racice (Tschechien) nominiert!

Patrik Klein  Lehrertrainer

08. Mai 2015

Dritter im Bundesfinale Tischtennis

 

JtfO Bundesfinale Tischtennis: Jungen WK III Mannschaft völlig überraschend und überzeugend auf dem Bronzerang!!!


Die jungen Tischtennisspieler der Poelchau Oberschule bestätigten die zuletzt guten Leistungen der Norddeutschen Meisterschaften (Fernando Janz Norddeutscher Meister, sowie Nick Flasche Platz 2.) nun auch beim Bundesfinale der Tischtennisspieler.
Die von Landestrainer Felix Schmidt-Arndt betreute Auswahl (Fernando Janz, Nick Flasche, Cem Ünal, Benjamin Voßkühler, Eric Schoubye, Leonid Sergeev , Leon Engeländer) setzte sich zunächst souverän als Gruppenerster in der Gruppe A durch. Im Viertelfinale wuchs die Mannschaft dann über sich hinaus und schlug die Mannschaft aus dem Saarland überraschend deutlich mit 5:2. Im Halbfinale unterlag die Mannschaft dann mit 4:5 in einem dramatischen Match gegen Schleswig- Holstein, bevor dann im „kleinen Finale" die Auswahl Niedersachsens mit 5:2 geschlagen wurde.

Die Mädchen Mannschaft in der WK II (Alexandra Krenitz, Lisa Steinhäuser, Elisa Essig, Fraziska Szidat, Alexandra Krafczyk, Leila Rondic)belegten einen soliden 11. Platz. Zwei unglückliche Niederlagen in der Vorrunde verhinderten das Weiterkommen unter die ersten 8 Mannschaften.

Ein besonderer Dank gilt den Sportlern / Sportlerinnen aus den Sportarten: Tennis, 5-Kampf, Wasserball und Fußball für die Unterstützung der Tischtennisspieler sowie den verantwortlichen Trainern für die Freistellung.

Eine weitere positive Nachricht aus dem Bereich Tischtennis ist, dass Fernando Janz vom DTTB wieder zum Bundeskaderlehrgang ins Deutsche Tischtennis Zentrum eingeladen wurde.
Fernando wird deshalb zusammen mit Landestrainer Felix Schmidt-Arndt vom 14.5- 17.5 nach Düsseldorf reisen um hier am DTTB-Talentkader Lehrgang unter der Leitung von DTTB Cheftrainerin Eva Jeeler teilzunehmen.

Landestrainer Schmidt-Arndt

07. Mai 2015

Miriam Dattke wieder

auf dem Podium

 

Für Miriam Dattke geht die Erfolgsstory weiter. Bei den zweiten reinen nationalen Laufentscheidungen des Jahres war sie wieder auf dem Siegerpodest vertreten. 

Im thüringischen Ohrdruf wurden bei perfekten äußeren Bedingungen die Deutschen Langstreckenmeisterschaften (02.05.2015) veranstaltet. Als die Kampfrichter zum 5.000 m-Rennen der weiblichen U20 aufriefen, trat auch Miriam Dattke (SCB Berlin) an die Startlinie. Obwohl sie noch der U18-Altersklasse angehört, lief sie zu jeder Zeit des Rennens im vorderen Teil des Feldes mit. Nach den 12 1/2-Runden kam Miriam als eine der Jüngsten im Feld auf dem dritten Rang ein (16:58,61 min) und schnappte sich damit die nächste Medaille bei Deutschen Meisterschaften. Mit ihrer Laufzeit hat sie sich der Norm zur diesjährigen U20-EM bis auf 20 Sekunden trotz einer verletzungsbedingt nur eingeschränkten Vorbereitung genähert.
Landestrainer Markus Geißler                                                                     Foto: Privat (Miriam ist rechts im Bild)

29. April 2015

Saisonauftakt der Poelchau-Schüler

in Grünau erfolgreich

 

Am 24./25.4. fand zum Saisonauftakt mit der Berliner Frühregatta für die Ruderer eine der größten Nachwuchswettbewerbe Deutschlands statt. Über 1000 Teilnehmer hatten gemeldet, darunter auch die Schülerinnen und Schüler der Poelchau-Schule, am Ende mit insgesamt 21 Siegen im Gepäck.


Die U19-Weltmeister René Schmela und Olaf Roggensack führen aktuell die bundesweite Rangliste im Zweier ohne Steuermann an und waren auch am vergangenen Wochenende nicht zu schlagen. Sie gewannen ihre Zweier-Rennen an beiden Regattatagen ebenso deutlich wie die beiden Rennen im Vierer ohne Steuermann mit ihren Partnern Dennis Kobin und Janek Downes gegen den DRC Hannover. Ebenfalls in der Junior-A-Klasse (17/18 Jahre) unterwegs, konnte Laszlo Koryszczuk vier Start-Ziel-Siege einfahren. Er gewann zweimal im Einer, einmal im Doppelzweier und einmal im Doppelvierer. Weitere Siege verbuchten Janne Fenz im Doppelzweier und Doppelvierer sowie Ayko Lorenz im Einer. Für die 15/16jährigen B-Junioren begann die Regatta bereits am Freitag mit den Ranglistenrennen im Einer zu denen Landestrainer Thomas Naumann eingeladen hatte. Neben den berliner Landeskadern waren hier auch Gäste benachbarter Ruderverbände am Start. In einem packenden Finale sicherte sich Nora Peuser den Sieg vor Maren Völz (Potsdam), am Ende also Platz 1 im 34-Boote-Feld und ein sicherer Platz im neu formierten Doppelvierer des Landesruderverbandes, welcher sich auf Anhieb sowohl am Samstag, als auch am Sonntag überraschend gegen die Vierer aus Brandenburg und Sachsen durchsetzen konnte. Das zweite Boot des LRV, mit Mandana Raulin an Bord, belegte jeweils Rang vier, ein beachtliches Ergebnis, denn alle vier Ruderinnen gehören dem jüngeren Jahrgang (2000) an und bestritten ihren ersten Wettkampf in dieser Altersklasse über 1500 Meter. Im Rennen der Leichtgewichte (62,5 Kg) konnte Vico Berg das kleine Finale (Platz 7) für sich entscheiden und sich, ähnlich wie Mandana, als jüngerer Jahrgang für den zweiten Leichtgewichtsvierer des LRV qualifizieren. Lange in Führung liegend, belegte Sofie Vardakas im Finale der Leichtgewichts-Juniorinnen (52,5 Kg) den 2. Platz hinter ihrer Zweier-Partnerin Luisa Simon (Friedrichshagen). Die Enttäuschung über den verpassten Sieg im Einer währte nur kurz, denn im Zweier fuhren die beiden im Doppelzweier gemeinsam zwei souveräne Siege ein.
Gute Ergebnisse erreichten auch die Ruderer der Altersklasse U15. Im Hinblick auf die Qualifikation für den Bundeswettbewerb (6.-9. Juli in Hürth), wurden die Wettbewerbe sowohl über 3000 Meter als auch über 1000 Meter ausgetragen.
Sieger im Jungen-Einer 13 Jahre über die Langstreckendistanz wurde Malte Ringel. Im Rennen der 13jährigen Mädchen belegten Joelina Dosing Platz 2, Sarah Göhrmann Platz 3 und Lisa Helmers Platz 5.
Den dritten Rang belegte Alina Hinze (Mädchen-Einer 14 Jahre), Bent Pollak wurde im Jungen-Einer 14 Jahre Vierter, Julius Ilper knapp dahinter Fünfter. Über die 1000 Meter-Distanz gewannen Jan Zimmer (Jungen-Einer 13 Jahre), Alina Henze (Mädchen-Doppelzweier 14 Jahre) und Bent Pollak (Jungen-Doppelzweier 14 Jahre).
Insgesamt war die Regatta in Grünau ein sehr erfolgreicher Saisonauftakt für unsere Ruderer. Nun gilt es, mit gewonnenem Selbstbewusstsein die nächsten Wettbewerbe in Angriff zu nehmen.
Die nächste Station (8./9. Mai) für die Mannschaften der U17 und U15 wird die Regatta in Bremen auf dem Werder-See sein, diesmal mit weiterer Konkurrenz aus Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen, während sich die A-Junioren (U19) auf der Olympiaregattabahn München/Oberschleißheim dem nationalen und internationalen Vergleich stellen.

P. Klein Lehrertrainer

29. April 2015

Vattenfall-Schulcross 2015

 

Vattenfall- Schulcross am Samstag, 18. April 2015. Unter den 1300 Berliner Startern waren insgesamt 20 Schülerinnen und Schüler unserer Schule:

unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Sportarten Leichtathletik, Schwimmen und Moderner Fünfkampf starteten mit großem Erfolg. Neben einigen TOP 10 Platzierungen konnten wir uns über folgende Medaillen freuen:
Gold für Miriam Dattke und Hanna Kaline, Silber für Manuel Walicki, Annika Schneider und Julie Walser, Bronze für Carlotta Walser!
Insgesamt ein tolles Ergebnis bei einer bestens organisierten Laufveranstaltung.
C. Schönemann

21. April 2015

Max Polaski ist Deutscher

Meister 2015 Jugend A

 

 

 

Unter der Schirmherrschaft von seiner königlichen Hoheit Leopold Prinz von Bayern fanden letztes Wochenende im mittelfränkischen Nürnberg, die Deutschen Vierkampf und Fünfkampf Meisterschaften der Jugend A statt.


Als Vorsitzender des Kuratoriums zur Förderung des Modernen Fünfkampfes in Bayern, verfolgte Prinz Leopold interessiert die spannenden Wettkämpfe und übernahm persönlich die Siegerehrung.
Max Polaski konnte mit einer tollen Leistung seinen Titel vom letzten Jahr erfolgreich verteidigen und siegte sowohl im Vierkampf und Fünfkampf. Abgerundet wurde das Ergebnis bei den Herren durch die Silber- und Bronzemedaille von Henry Gebauer und Max Brauer. Bei den Damen holte Rebecca Langrehr durch eine starke kämpferische Leistung Silber im Vierkampf und Bronze im Fünfkampf. Mit diesem Ergebniss war die Trainingsgruppe um Landestrainer Robert Trapp die erfolgreichste Nachwuchstrainingsgruppe Deutschlands.


Ergebnisse:
Max Polaski: Gold im Fünfkampf, Gold im Vierkampf
Henry Gebauer: Silber im Fünfkampf, Bronze im Vierkampf
Max Brauer: Bronze im Fünfkampf
Rebecca Langrehr: Bronze im Fünfkampf, Silber im Vierkampf

Herzlichen Glückwunsch!
Udo Wagner
Lehrer/Trainer MoFü

21. April 2015

Erfolge für Dattke & Walicki beim Vattenfall-Schulcross

 

Der Vattenfall Schulcross- Cup im Reiterstadion markierte für die Läufer der Leichtathleten das Ende einer erfolgreichen Cross-Saison. Das größte Cross-Event für Berliner Schulen hat bei 11°C wieder ca. 1.300 Schüler an die Startlinie gerufen.

Mit dabei vier Läufer aus unseren Reihen. Mit Miriam Dattke (SC Brandenburg, Jg. 1998) trug sich eine Schülerin unserer Schule in die Siegerliste ein. Vor wenigen Wochen gelang ihr bei den Deutschen Crossmeisterschaften in der U18 trotz einer schwierigen Vorbereitung ebenso der Sprung auf das Siegerpodest. Sie wurde deutsche Vizemeisterin und steht dafür aktuell zur Wahl zu Berlins Nachwuchsportlerin des Monats. Sie führte im Reiterstadion von Beginn an, baute ihren Vorsprung kontinuierlich aus und gewann ihren Wettkampf nach 3,9 km klar. Manuel Walicki (SC Brandenburg, Jg. 1998) ging als einer der Favoriten in sein Rennen. Nach zähem Kampf in der führenden Dreiergruppe schaffte er einen 2. Platz in der ältesten Wertungsklasse. Auch er war bei den Deutschen Crossmeisterschaften dabei und erreichte eine weitere Top Ten-Platzierung für die Poelchau-Oberschule. In einem Feld von 58 Startern wurde er 7.

In den jüngeren Wettkampfklassen lief bei den Mädchen Lea Eulrich (Jg. 2000) auf Platz 8 und bei den Jungen erreichte Nathan Ohere-Okae (Jg. 2002) im vorderen Mittelfeld das Ziel.

 

U. Raasch/M. Geißler

23. März 2015

Berliner Schulhockeymeister 2015

in der Halle

 

Als Vorrunden Zweiter qualifizierte man sich für das *Final Four* am 12. März 2015 im HKS. Gegner im Halbfinale war die Wilma-Rudolph Oberschule aus Zehlendorf.

Das Spiel begann verhalten und es ging torlos in die Pause. Die Zehlendorfer erwischten den besseren Start in die zweite Hälfte und führten nach 15 min mit 2:0. In der 15. Minute markierte Fritz Pieth trocken den Anschlusstreffer durch die Beine des Torwarts. Fast mit dem Schlusspfiff gelang Paul Dösch, der umjubelte Ausgleich und es ging ins 7-Meter schießen. Am Ende lag es an Luisa Scheer, die den Torwart verlädt und die Poelchau ins Finale schießt. „Das Ticket zum Finale ist gelöst und jetzt belohnen wir uns ", so Spielertrainer Dösch vor dem Finale gegen das Arnd-Gymnasium. Die erste Halbzeit wurde klar dominiert, aber die Chancen nicht genutzt. So ging es abermals torlos in die Pause. Das Arnd-Gymnasium kam wie ausgewechselt aus der Kabine und wieder galt es nach ein paar Minuten in der zweiten Hälfte einen 2 Tore Rückstand aufzuholen. Erst war es Dösch, der eine Ecke zum 2:1 verwandelt und 10 Sekunden vor Ende traf Fabian Refle, der den Ball durch die Beine des Keepers ins Tor schob. Im 7- Meter schießen war Jonathan Klages der gefeierte Held, der die beiden letzten 7-Meter hielt und den Turniersieg klar machte.
Am Ende waren sich die Spieler einig „es kann nur einen Meister geben".
Zu erwähnen ist, das unsere Mannschaft in einer reinen *Jungenliga* mit fünf weiblichen Teilnehmerinnen angetreten waren.

Bericht Fabian Refle Hockeytorwart

26. Februar 2015

Erfolge bei den Norddeutschen Meisterschaften 2015 im Schwimmen

 

 

 

Ausgetragen wurden die Norddeutschen Meisterschaften lange Strecke (800m, 1500m und 5000m Freistil sowie 400 Lagen) auf langer (50m) Bahn in Magdeburg.

Von unserer Schule waren Chantal Richter (Bronze über 5000m F.), Carrie-Lian Richter (sehr guter 6. Platz über 800m F.), Alina Haseloff (Bronze über 800m F.), Karl Schindler (sehr guter 7. Platz über 1500m F.), Maik-Sebastian Rieffenstahl (Norddeutscher Vizemeister über 400m L.), Lukas Kaiser (Norddeutscher Meister über 1500m F. Junioren) und Patrick Heller dabei.
Patrick Heller trat über 1500m F. als letzter seiner Altersklasse an. Zu schlagen waren 17:43,11. Ob das aufgrund der widrigen Trainingsbedingungen der letzten Monate und seiner Erkältung möglich sein sollte, war fraglich. In einem engagiert geführten Rennen konnte er sich jedoch letztendlich deutlich mit 17:30,30 gegen die Konkurrenz durchsetzen und verdient den Norddeutschen Meistertitel seiner Altersklasse auf dieser Strecke in Empfang nehmen. Am nächsten Tag musste er der hohen Anstrengung des Vortags dann doch Tribut zollen, sich einem weiteren Konkurrenten über 400m L. geschlagen geben und mit dem Norddeutschen Vizemeistertitel über diese Strecke begnügen.
Alles in allem war es ein erfolgreiches Wochenende für die Schwimmer der Poelchau-Oberschule, das auf mehr hoffen lässt.


A. Rodriguez/ Thomas Heller

 

22. Februar 2015

Fernando Janz ist Norddeutscher Schülermeister 2015

 

Nachdem sich Fernando vor kurzem noch als Schüler(!) den Titel des Berliner Jugendmeisters sicherte, folgte nun auch auf überregionaler Ebene ein großer Erfolg. 

Im Feld der besten A-Schüler aus Schleswig-Holstein, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern setzte sich Fernando im poelchauinternen Finale gegen Nick Flasche mit 3-1 durch und wurde Norddeutscher Schülermeister.
"Am Anfang war es schon ein wenig seltsam gegen meinen Schulkameraden im Finale anzutreten, aber je länger das Spiel dauerte,desto freier haben wir beide dann aufgespielt", berichtete Fernando nach dem Spiel.
"Wir sind gespannt auf die weitere Entwicklung unserer Talente auf der Poelchau. Sie sind auf einem guten Weg", kommentierte Landestrainer Felix Schmidt-Arndt die jüngsten Erfolge. (sty)

18. Februar 2015

Marvin Heinrich schnappt sich die Bronzemedaille

 

Guter Auftritt der Leichtathleten bei den Deutschen Hallenmeisterschaften. Beim ersten nationalen Höhepunkt des Jahres der Leichtathleten, den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Neubrandenburg (14.02-15.02.15),erzielten die Schülerinnen und Schüler unserer Schule hervorragende Ergebnisse.


Über die 800 m erreichte Marvin Heinrich vom NSF, mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 1:53,16 min, das Ziel auf einem starken dritten Platz. Das gute Ergebnis beweist einmal mehr die gute Zusammenarbeit von Trainer Andreas Lehmberg und Marvin. Von seinen Leistungen ist anscheinend auch der DLV beeindruckt, denn er wurde zum Hallen-Länderkampf in Lyon vom 28.02-1.03.15 nominiert. Es wird der erste Internationale Wettkampf von ihm sein.
Marcel Neumann ebenfalls vom NSF, blieb bei den Norddeutschen Meisterschaften in Berlin vor zwei Wochen zum ersten Mal unter 50 Sekunden über die 400 m und reiste somit mit viel Selbstbewusstsein an. Er ereichte im B-Finale den dritten Platz. Bei den Weitspringern landete Helen Stramm vom SCC Berlin am Ende auf Rang 14. Jedoch blieb sie mit 5,68m weit unter ihren Möglichkeiten. Bei den Norddeutschen Meisterschaften auf der Heimanlage zwei Wochen zuvor sprang sie mit 6,17 m auf Rang drei in der Deutschen U20 Hallenbestenliste. Bei den Gehern erreichte Julius Kindermann von der LG Nord Berlin Rang neun über die 5000m mit 27:01,61 min verbesserte er seine Jahresbestleistung um 47 Sek.
Mit der 4x200 m Staffel des SCC Berlin qualifizierte sich Luca Kirsch für das B-Finale. In der Endabrechnung sprang ein fünfter Platz heraus.
Nächstes Wochenende bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Karlsruhe (21.02-22.02.15) starten zwei ehemalige Schüler unserer Schule. Stephan Hartmann, welcher beim Weitsprung an den Start gehen wird und Marc Koch, der nach einer Verletzung im Vorjahr zurück in der Erfolgsspur ist. Beide haben gute Chancen auf Edelmetall. Stephan Hartmann ist als Vierter gemeldet (7,66m), Marc Koch ist mit seiner 400 m Zeit (47,78sek) sogar Dritter der Meldeliste.
Nach diesen Ergebnissen freuen wir uns auf die nächsten Deutschen Meisterschaften.

Louis Pape (Schülerpraktikant beim BLV)

09. Februar 2015

News von der Leichtathletik

 

In den vergangenen Wochen waren die Leichtathleten stark gefordert. Von wegen, dass ein Jahr ruhig beginnt. Die Deutschen Hallenmeisterschaften in Neubrandenburg (14./15.02.2015) werfen ihren Schatten voraus. 

Beim Gerhard-Schlegel-Sportfest hieß es Fahrt aufzunehmen und auf unüblichen Distanzen eine erste Standortüberprüfung vorzunehmen. Gelungen ist die Marcel Neumann (NSF), der die 150 m in 16,75 s und die doppelte Distanz in 35,50 s lief. Nach einem Jahr mit mehr Verletzungen als Erfolgen eine große Erleichterung für ihn und seinen Trainer Frank Paul. Marvin Heinrich (NSF) stieg über die 600 m in die Hallensaison ein. Mit 1:22,39 min siegte er in der Männerklasse und holte sich viel Selbstvertrauen.
Für Julius Kindermann (LG Nord Berlin) bedeuteten die BBM im Bahngehen ein großes Fragezeichen. Nach einer langen Verletzungsphase ging er jedoch auf Anhieb die Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften.
Bei den BBM U20 setzten Marcel und Marvin wiederum die Akzente. Beide erzielten ohne große Probleme die Normen für Neubrandenburg. Marcel erzielte mit 22,80 s über 200 m Platz zwei und siegte über 400 m in 50,02. Beide Ergebnisse sind in der aktuellen Deutschen Hallenbestenliste Top-Ten-Platzierungen. Marvin teste über 400 m seine Unterdistanzleistungen und erreichte das Ziel nach 52,07 s. Siegreich gestaltete er das 800 m Rennen. In 1:56,08 min reiht er sich auf Platz 8 der nationalen Bestenliste ein.
Mit in Neubrandenburg am Start ist Helen Stramm (SCC Berlin) im Kurzsprint und Weitsprung.
Mit den Vereinsstaffeln des SCC Berlin waren Yacouba Pfälzner und Timo Koch schnell unterwegs. Beide müssen nun abwarten, ob sie durch ihren Verein für die Deutschen Hallenmeisterschaften nominiert werden.
Überzeugt haben in den vergangenen Wochen auch Arabella Himmelstoß (60 m Hürden: 9,29 s) und Fatou Touray (beide SCC Berlin; Dreisprung: 10,99 m).
Sieger in der U16 waren Bela Wedewart (Z 88) im Stabhochsprung (3,60 m) und Kugelstoßen (12,53 m) sowie Reinaldo Nogueira (SCC Berlin) im Weitsprung (6,00 m) und 60 m Hürden (8,56 s). Der SCC gewann mit der 4x 200 m Staffel mit mehr als drei Sekunden Vorsprung ebenfalls Gold (1:36,99 min; Koch, Nogueira, Mahra, Koch). Silbermedaillen erreichten Kem Krüger (Z 88) im Weitsprung (5,82 m) und die zweite Staffel des SCC Berlin (1:44,58 min; Pantel, Schönau, Pardos, Amoah) sowie die weibliche Staffel des SCC Berlin (1:47,62 min; Major, Kluge, Heinicke, Memmer). Dritter wurden Darik Koch (Hoch; 1,68 m), Youssef Mahra (60 m; 8,57 s) und Marco Koch (Weit; 5,80 m). Erfreulich für das Team der Poelchau-Oberschule war auch die Breite der Leistungen. In den Finals der 60 m und 60 m Hürden waren jeweils 5 von 8 Starten unsere Schüler. Das Siegerpodest im Weitsprung und 60 m Hürdenlauf der männlichen U16 war ebenfalls ausschließlich mit unseren Schülern besetzt.

Landestrsainer M.Geißler

 

15. Januar 2015

Valentina Sportlerin des Monats

 

Valentina Ebersbach - Berliner Nachwuchssportlerin des Monats. 

Die 14-jährige Moderne Fünfkämpferin vom Verein Wasserfreunde Spandau 04 holte im November 2014 bei den Deutschen Meisterschaften der Jugend C Gold im Einzel und Gold mit der Staffel.

 

Jetzt wurde Valentina zur Berliner Nachwuchssportlerin des Monats Januar gewählt.

Herzlichen Glückwunsch!
Udo Wagner