15. Dezember 2013

Ehrung der Bundeskader am Tag der Information

 

Die Ehrung der Bundeskader 2013 fand in diesem Jahr am Tag der Information statt. Herr Leitzke und Frau Bangura von der Berliner Sparkasse überbrachten den Schülerinnen und Schülern Starterkits.

Im Rahmen einer gut besuchten Informationsveranstaltung der zukünftigen Eliteschüler erhielten die Schüler Taschen mit nützlichen Utensilien. Reinfried Kugel vom Landessportbund nahm die Ehrung gemeinsam mit dem Sportkoordinator Carsten Richter und dem Schulleiter Matthias Rösner vor. Der Sparkassengiroverband als Partner der Eliteschulen des Sports unterstützt die Schule seit Jahren. So konnte in diesem Jahr u.a der Transport der Wasserballer mit einem Bus-Shuttel gesichert werden. Unsere erfolgreichen Ruderer erhielten Reisekostenzuschüsse für ihre Mission Henley-Regatta 2013 in London. Die Leichtathleten freuten sich über einen Sprunggarten und die Modernen Fünfkämpfer und Hockeyspieler über diverse neue Trainingsgeräte.
Die Schulgemeinde bedankt sich für das Engagement beim Sparkassengiroverband und wünscht den Sportlerinnen und Sportlern viele Erfolge in der Schule und im Sport.
Carsten Richter

21. November 2013

Gemeinsam gegen Doping

 

Gelungene Dopingpräventionsveranstaltungen für Eliteschüler und Eltern


Im Zeitraum vom 18.11. bis 20.11.2013 hatten die 280 Schülerinnen und Schüler der 8.Klassen der Eliteschulen des Sports und deren Eltern die Möglichkeit sich aktiv mit dem Thema „Dopingprävention im Sport" auseinanderzusetzten. Eingeladen hatte der Landessportbund Berlin, die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA), die Flatow-Oberschule, die Poelchau-Oberschule und das Schul- und Leistungssportzentrum Berlin (SLZB).


In Vorträgen, Rollenspielen, Diskussionsrunden und bei der gemeinsamen Gestaltung von Plakaten und Flyern, ging es vor allem darum, die jungen Nachwuchssportler für dieses Thema zu sensibilisieren. Nicht nur die Schülerinnen und Schüler fanden diese Formen der Auseinandersetzung mit dem Thema Doping spannend und interessant, sondern auch viele Lehrer und Eltern der Schüler konnten dazulernen. So sollte man vor Wettkämpfen auf den Verzehr von Mohnkuchen verzichten und bei der Einnahme von Aspirin genau schauen, welche Sorte man nimmt. Wer hier unsicher ist, kann sich im Internet auf der NADA-Seite www.nada-bonn.de informieren, oder einfach per NADA- App mit seinem Smartphone z.B. auf die Medikamenten-Datenbank, zugreifen.
Insgesamt ist ein positives Resümee zu ziehen. Der Dank gilt vor allen den Sportkoordinatoren/innen an den Eliteschulen des Sports und den Vertretern der NADA Herrn Müser und Herrn Berghoff, die wesentlich zum Gelingen der Veranstaltungen beigetragen haben.


Reinfried Kugel
LSB Berlin

12. November 2013

Der Grundstein für den Umzug

wurde gelegt

 

Gestern besuchte Sigrid Klebba, Staatssekretärin für Jugend und Familie, gemeinsam mit Andreas Statzkowski, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Inneres und Sport und Regula Lüscher, Senatsbaudirektorin in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, die Grundsteinlegung für unser neues Schulgebäude im Olympiapark.

Neben den genannten Ehrengästen waren alle Kooperationspartner der Schule erschienen. Im Rahmen einer Feierstunde wurde der Grundstein auf dem Jahnplatz gelegt. Die Grundsteinrolle wurde als Staffelstab von den Schülerinnen und Schülern aus zehn verschiedenen Sportarten transportiert. Der Präsident des Landessportbundes Berlin Klaus Böger und Annika Schleu als erste Olympiastarterin der Schule im Modernen Fünfkampf hatten eine besondere Aufgabe zu erledigen. Beide füllten in Anwesenheit der zahlreichen Gäste die Grundsteinrolle als Zeitkapsel mit einer Urkunde, Schülerliste und Tageszeitungen.

Mit musikalischen Einlagen (Maurizo Reizig Violine, der Klasse 8S2 und der Solistin Betty Anane) und sportlichen Darbeitungen geschmückt, feierten die Anwesenden den lang ersehnten Moment. Das Architekturbüro Müller Reimann stellte anschließend die Umbaumaßnahmen in der Ehrenhalle des Hauses des Deutschen Sports vor. Ein abschließenden Feuerwerk krönte die Veranstaltung. Einen besonderen Dank gilt allen fleißigen Helfern der Veranstaltung und dem Olympiapark Berlin für die tolle Unterstützung. Das Buffett wurde vom Restaurant Carat Gourmet (www.carat-gourmet.de) zur Verfügung gestellt.

(Auszüge aus der Pressemitteilung: Beate Stoffers):
Senatorin Scheeres: „Berlin setzt mit einer ‚Sportschule im Olympiapark' einen deutschlandweiten Maßstab. Im Olympiapark finden die Schülerinnen und Schüler eine hohe Dichte an sportlichen Einrichtungen für ein optimales Training. Die Nähe zu den sportlichen Partnern – Hertha BSC, die Wasserfreunde Spandau 04 und der Landessportbund – wird sich positiv auf die Leistungen auswirken. Das historische Gelände des Olympiaparks am Westrand Charlottenburgs gibt als ehemaliges Reichssportfeld zugleich Anlass, sich gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern mit der Nazi-Vergangenheit des Gebäudes aktiv auseinanderzusetzen."

Senatsbaudirektorin Lüscher: „Es ist eigentlich unüblich, dass bei einer Sanierung ein Grundstein gelegt wird, aber dieser Wunsch der Poelchau-Oberschule spricht für die Freude der Schüler, Lehrer, Trainer und Eltern über den neuen Schulstandort. Das gesamte Ensemble, in dem sich das Haus des Deutschen Sports und damit das neue Schulgebäudes befindet, ist ein Bau- und Gartendenkmal von internationaler Bedeutung. Und es ist gleichzeitig ein idealer Ort für eine Sportschule. Deshalb ist es uns wichtig, mit der Baumaßnahme gute Bedingungen für das Lernen zu schaffen, aber auch behutsam mit dem Denkmal umzugehen, was dem Architekturbüro Müller Reimann hervorragend gelingt. Und es ist aus städtebaulicher Sicht gut, wenn dem Ort dadurch neues Leben eingehaucht wird. Der Umzug der Eliteschule des Sports ist ein gutes Beispiel für das erfolgreiche Zusammenwirken vieler Beteiligter."

Staatssekretär Statzkowski: „Im Olympiapark wird es mit der Poelchau-Schule noch lebendiger zugehen. Das ist ganz in unserem Sinne. Mit dem Umzug fallen zudem die bisherigen Wege zwischen Schule und Trainingsstätten weg. Jetzt findet alles im Olympiapark statt. Die unmittelbare Nachbarschaft zu Spitzensportlerinnen und -sportlern, z.B. des Hockeys oder des Modernen Fünfkampfes, aber auch zu Hertha BSC, wird sich auf die Sportkarrieren unserer Nachwuchselite sicher positiv auswirken. Das ist eine gute Nachricht für den Standort und den Sport in Berlin."

Projektbeteiligte sind neben dem Architektenbüro Müller Reimann eine Vielzahl von Spezialisten für Brandschutz, Bauphysik, Arbeitsschutz, Schadstoffentsorgung und Denkmalschutz. Mit dem heutigen Baubeginn werden zunächst notwendige Abrissarbeiten durchgeführt, um dann im Frühjahr mit den Rohbauarbeiten zu beginnen. Die Fertigstellung des Schulgebäudes ist für Sommer 2015 vorgesehen. Die Gesamtkosten für die Bauarbeiten betragen 12,5 Mio. € und werden vom Land Berlin getragen.

Die Schule wird nach den neusten Maßstäben ausgestattet und passt sich in den vorgegebenen historischen Gebäudekomplex ein. Alle Trainingsstätten befinden sich für die Schülerinnen und Schüler in fußläufiger Entfernung zur Schule. Durch die unmittelbare Nähe von Lern- und Trainingsort entfallen lange Fahrwege.Grundsteinlegung der Eliteschule des Sports im Olympiapark.

08. August 2013

Einschulungsfeier unseres neuen

7. Jahrganges im Olympiapark

 

Die diesjährige Einschulungsveranstaltung für die Jahrgangsstufe 7 wurde im Lichthof des Kuppelsaals auf dem Olympiapark durchgeführt.
In dem historischen Saal begrüßte Herr Staatssekretär Andreas Statzkowski die 67 Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Sportarten, die Eltern und zahlreichen Gäste.


In einer moderierten Gesprächsrunde wurden wichtige inhaltliche Fragen besprochen, die die künftigen jungen Sportlerinnen und Sportler beschäftigen. Frank Schlizio, der Abteilungsleiter des Bereichs „Leistungssport" im Landessportbund, stellte in diesem Rahmen die Besonderheiten einer Eliteschule des Sports heraus und drei erfahrene Eliteschülerinnen bzw. -schüler berichteten aus ihrem reichhaltigen Erfahrungen, sodass die jungen Athletinnen und Athleten einen ersten Eindruck über die zukünftigen Schuljahre erhalten konnten. Mit unterschiedlichsten sportlichen und musikalischen Vorführungen durch die Schülerinnen und Schüler der Schule konnte den Gästen ein ansprechendes Rahmenprogramm geboten werden. Die Eltern der Klasse 8S4 und das Restaurant „Alfreds" kümmerten sich liebevoll um das kulinarische Wohl der Gäste. Abschließend kann resümiert werden: eine gelungene Einschulungsfeier, die den Schülerinnen und Schülern bestimmt positiv im Gedächtnis bleiben wird, viele helfende Hände in den eigenen Reihen und aktive außerschulische Partner (die Teams der Rhythmischen Sportgymnastik, des LSB und des Olympiaparks), ohne die diese Veranstaltung nicht hätte stattfinden können. Ein besonderer Dank gilt unserem Sportkoordinator Carsten Richter, der im Team um Corinna Schönemann und Carmen Suleiman die Veranstaltung organisierte und als Moderator zusammen mit unserer Schulsprecherin Özge Arslan souverän durch die Veranstaltung führte.
Carsten Richter

12. Juni 2013

 

Alexandra Bettinelli -

Eliteschülerin des Jahres

 

Die Ehrungen der Berliner Eliteschüler des Sport 2012 fanden im Beisein des LSB-Präsidenten Klaus Böger statt.

Dr. Harry Bähr lud als OSP-Leiter alle Eliteschüler des Jahres 2012 in den Olympiastützpunkt zur einer Feierstunde ein. Gemeinsam mit den Schulleitungen wurden die Leistungen in der Schule und im Sport gewürdigt. Alexandra konnten ihre Höchstleistungen im Sport und in den schulischen Belangen nachweisen. Sie gehörte zu den Jahrgangsbesten des Abiturjahrganges 2013 und engagierte sich sehr für die Schulgemeinschaft unserer Schule.

Die von DOSB und Deutschem Sparkassen- und Giroverband initiierte Wahl findet bundesweit jährlich an den Eliteschulen des Sports statt.

 

Carsten Richter

12. Juni 2013

Duale Karriere -

Schule und Sport in Bestform

 

So stellt man sich eine Duale Karriere an der Eliteschule des Sports vor. Bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften der Junioren/ innen in Bonn (24./25.05.2013) belegten unsere Schülerinnen die Plätze 1 bis 3. 

Obendrein erhielten alle drei Absolventinnen des Abiturjahrganges 2013 ihr Reifezeugnis mit dem Abischnitt von 1,1. Besonders bemerkenswert sind diese Leistungen, wenn man das hohe Trainingspensum in dieser Sportart betrachtet.

Gold: Alexandra Bettinelli
Silber: Debora Kaiser
Bronze: Franziska Hanko

Herzlichen Glückwunsch für die tollen Leistungen.

 

Udo Wagner Lehrertrainer & Carsten Richter Sportkoordinator