24. September 2017

 

Rudern: Silbermedaille bei JtfO

 

Beim diesjährigen Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" Rudern hatte unsere Schule mit dem Juniorinnen-Vierer (Alina Henze, Lena Hansen, Carrie Richter, Natascha Spiegel und Steuerfrau Alev Gündüz) und mit dem Junioren-Achter (Marc Sarembe, Max Quaschny, Jan Lembke, Nikolaus Rossbach, Leonard Schmitz, Cosmo Resenberg, Martin Roggensack, Ben Gebauer, Steuerfrau Lisa Hellmers) zwei heiße Medaillen-Kandidaten am Start. Nach technischen Problem auf der ersten Streckenhälfte belohnten sich die Juniorinnen am Ende nach grandioser Aufholjagd doch noch mit der Silbermedaille hinter der starken Mannschaft aus Hanau. Denkbar knapp verpassten unsere Jungs im Achter - nach einem beherzten Rennen bis auf die Ziellinie - nach Foto-Finish-Entscheid um 0,28 sec die Bronzemedaille. 

Beim anschließenden Achter-Cup des Deutschen Ruderverbandes kamen unsere Mädels im Achter (o.a. Vierer mit Sofie Vardakas, Hannah Reif, Sarah Göhrmann, Nora Peuser) ein zweites Mal an diesem Tag auf dem Silberrang an, diesmal hinter dem Achter der Sportschule Potsdam. 

 

Herzlichen Glückwunsch

 

Patrik Klein

 

 

 

 

 

 


21. September 2017

Jugend trainiert

Bundesfinale - Schwimmen

 

Unsere Mannschaft (männlich, Wettkampf III) belegte beim Bundesfinale J.t.f.O. in der Gesamtwertung den 2. Platz, hinter dem Sportgymnasium Dresden und vor der Sportschule aus Potsdam.

Folgende Schüler waren im Einsatz:

Thomas Maibach, Maxim Dalke, Richie Melzer, Titus Perlwitz, Suri Phandara, Justin Heunemann, Benjamin Koßmann, Vincent Püschel und Yannick Heller.

 

Wie gratulieren allen Schülern und den verantwortlichen Trainern Ariel Rodriguez und Heiko Hopf.

 

Lasse Frank

 


14. September 2017

Q3 Trip to London


On 11 September 2017, our two English courses went to London to explore and experience this exceptional city. Accompanied by our teachers Mrs. Rutenberg and Mrs. von Sichart, we discovered that London is a city of many faces: the city of parks and water, a historic city, a city that never sleeps and a journey around the world as far as food is concerned. We went on a guided tour around London's East End and learned about its rich history of immigration and ethnic diversity, as well as street art, attended a lecture on Shakespeare's theatre which wasn't boring at all or simply enjoyed the shopping Mecca Oxford Street or Harrod's to name but a few activities. Most of London's museums are free and suddenly time wasn't enough to see it all. Being a busy city operating at high speed, London is also quite exhausting. Rides on the Tube took us swiftly across town but our teachers preferred the busses because there you could see more. All in all a great time and some of us will definitely return to this impressive city!

 

LK Rutenberg & GK von Sichart

 

 

 

 

 

 

 



5. September 2017

 

Wer war Harald Poelchau?

 

Bereits am ersten Schultag, einen Tag nach der gelungenen Begrüßungsfeier im Kuppelsaal, bei der alle Schülerinnen und Schüler mit Blumen begrüßt wurden und sich alle Sportarten unserer Schule mit kleinen Vorführungen vorstellte, bekamen wir in einem spannenden Workshop Antworten auf diese Frage. Zwei Referenten von der Gedenkstätte Plötzensee kamen zu uns in die Schule und erzählten uns Wissenswertes über die Person Harald Poelchau. Poelchau wurde am 5. Oktober 1903 in einem kleinen Bauerndorf bei Potsdam geboren und ihn beschäftigte schon als kleiner Junge die Ungerechtigkeit in der Welt.


 

Immer wieder kletterte er auf den höchsten Turm in seinem Dorf und ihm fiel auf, dass es einigen Dorfbewohnern sehr gut ging und diese anscheinend noch nicht einmal arbeiten mussten, während andere im Dorf trotz harter, körperlicher Arbeit arm waren. Diese frühe Erkenntnis von Ungerechtigkeit ließ Poelchau nicht wieder los und er versuchte Antworten auf seine Fragen in einem Theologiestudium zu finden. In einer Gruppenarbeitsphase erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler weitere Tatsachen aus dem Leben von Poelchau, die anschließend gesammelt und an der Tafel festgehalten wurden. Poelchau wurde Gefängnispfarrer in Berlin, und leistete Seelsorge in den Haftanstalten Tegel, Moabit und Plötzensee. Hier versuchte er zu Tode Verurteilten in den Stunden vor ihrem Tod so gut es ging beizustehen. Einem Gefangenen konnte er mit gefälschten Ausweispapieren zur Flucht verhelfen, für andere konnte er Briefe aus dem Gefängnis schmuggeln und für einige, die in Einzelhaft saßen, konnte er Treffen mit Mitgefangenen organisieren.

 

Außerdem führte Poelchau Buch über alle Todesurteile, hielt Namen und Daten der gefangenen und hingerichteten Oppositionellen fest und konnte so viele Gräueltaten vor dem Vergessen bewahren.

Auch vielen Juden, die von den Nationalsozialisten ausgerottet werden sollten, konnte Poelchau helfen, indem er ihnen bei Bekannten und Freunden einen Unterschlupf besorgte. Durch seine selbstlosen Taten wurde Poelchau für viele Menschen zu einem hellen Licht in der dunklen Zeit des Nationalsozialismus.

 

In dem kurzweiligen Workshop lernten wir eine Menge über dieses dunkle Kapitel Deutschlands und die Person Poelchau und wir freuen uns darüber, dass sich unsere Schule nach einem so netten und gutherzigen Menschen benannt hat.

 

Martin Espei, Klassenlehrer der 7S1

 


 

4. September 2017

 

Einschulungsveranstaltung

 

Auch in diesem Schuljahr durften wir wieder im historischen Kuppelsaal unsere neu eingeschulten Schülerinnen und Schüler begrüßen. Die Schülerinnen und Schüler der fünften, sechsten und siebten Jahrgangsstufe wurden von der gesamten Schulgemeinde und vielen Gästen aus der Politik, dem Sport, den Familien und der Verwaltung begrüßt. Der Staatssekretär für Sport, Herr Gaebler, hielt in diesem Jahr die Begrüßungsrede, in der er auch die Doppelbelastung von schulischer sowie sportlicher Belastung anerkannte und den neuen Schülerinnen und Schülern viel Erfolg wünschte.

Frau Weimer und Frau Reiter zeigten gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern aus dem Musikunterricht drei sehr gelungene musikalische Vorführungen. Im Anschluss stellten sich unsere Sportarten mit sehr eindrucksvollen Präsentationen vor. Durch das Programm führten uns als Moderatorin Frau Zilles und unser Schulsprecher Karl Schindler.

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

3. September 2017

 

Familiensportfest im Olympiapark

 

Unsere Schule durfte sich in diesem Jahr zum ersten Mal auf dem Familiensportfest des Landessportbundes Berlin präsentieren. Die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte stellten die Sportarten unserer Schule vor und luden die Familien ein, sich aktiv zu beteiligen.

Es gab folgende Stationen:

Rudern auf dem Ergometer, Wasserball-Zielwurf, Lichtschrankenlauf der Leichtathletik, Zielschießen mit der Laserpistole beim Modernen Fünfkampf und Beach-Tennis.

Wir konnten die Familien nicht nur zum Sporttreiben animieren, sondern konnten viele Fragen über die Eliteschule des Sports und den Leistungssport im Jugendalter beantworten. Es gab viele gute Gespräche. 

 

Alle Beteiligten hatten viel Spaß und wir waren uns alle einig: Im kommenden Jahr werden wir wieder dabei sein!

 

 


30. März 2017

 

Kairo - Weltmeistertitel im Modernen Fünfkampf für unsere ehemaligen Schülerinnen und Schüler

 

Bei den Titelkämpfen in Ägypten konnten unsere ehemaligen Schüler mit Top Leistungen zum besten WM - Ergebnis Deutschlands seit zehn Jahren beitragen.

 

Erfolgreichster Athlet Deutschlands, mit Gold im Mixed und Silber in der Staffel, wurde Alexander Nobis. Mit dem Weltmeistertitel im Mixed mit Alex Nobis, feierte Ronja Steinborn (Döring) den größten Erfolg ihrer Karriere.

 

Annika Schleu gewann mit Topleistungen in allen Disziplinen Gold in der Staffel und Bronze im Team. Mit Platz 5 gelang Annika ihr bestes WM-Einzel Resultat ihrer Karriere.

 

Bei ihrem WM Debüt holte sich Alexandra Bettinelli die Bronzemedaille in der Teamwertung.

 

Udo Wagner

 


3. September 2017

 

Familiensportfest im Olympiapark Berlin

 

Der Landessportbund Berlin veranstaltet in diesem Jahr nun schon zum achten Mal das "Familiensportfest im Olympiapark Berlin" am 3. September 2017 von 10 - 18 Uhr im Olympiapark. Wir unterstützen den Landessportbund Berlin und präsentieren an diesem Tag das Angebot einer Eliteschule des Sports/ Eliteschule des Fußballs.

 

Hier können Sie sich über das vielfältige Angebot informieren!

Org-Team


6. August 2017

 

JWM-Silber für Peuser und Reif

 

Die Veranstalter der Juniorenweltmeisterschaften auf dem Galve-See bei Trakai (Litauen) verzeichneten in diesem Jahr ein Rekordmeldeergebnis. Im Juniorinnen-Doppelzweier stellten sich gleich 28 Boote dem Starter, so dass Nora Peuser und Maren Völz (Potsdam) sich zunächst über mehrere Qualifikationsläufe einen Finalplatz erkämpfen mussten. Dort fuhren sie dann ein taktisch kluges Rennen und belegten hinter dem Boot aus Großbritannien den Silberrang.

Der Achter der Juniorinnen mit Hannah Reif in der Bugposition sicherte sich ebenfalls die Silbermedaille vor den im Endspurt stark aufkommenden Rumäninnen. Gold ging an die starke Mannschaft aus Tschechien.

 

Wir gratulieren unseren Ruderinnen zu den großartigen Erfolgen!

 

Patrik Klein

Bilder: Seyb/DRV


25. Juli 2017

 

Silber bei der U20-EM für Miriam!

 

Wenige Wochen nach dem erfolgreichen Abitur erläuft Miriam Dattke bei der U20-EM im italienischen Grosetto eine Silbermedaille.  Zur Hälfte des Rennens sorgte sie für eine Tempoverschärfung. In die letzte Runde ging es Seite an Seite mit zwei niederländischen Läuferinnen.

 

In einem langen Schlussspurt musste Miriam der langen Führungsarbeit im Wind ein wenig Tribut zollen und eine Läuferin vorbei lassen. In zwei Wochen kann sie die Saison mit einer weiteren Medaille bei den Deutschen Jugendmeisterschaften krönen.

 

Markus Geißler

 

18. Juli 2017

 

Ehrung der 10. Jahrgangsstufe

 

Unseren Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe wurde kurz vor den Sommerferien das Zeugnis über den Mittleren Schulabschluss überreicht. Die Zeugnisausgabe erfolgte im festlichen Rahmen in der Villa im Olympiapark. Herr Schewe, unser Mittelstufenleiter, hielt die Festrede, Maja und Kim übernahmen die Rede der Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs.

Begleitet wurde die Veranstaltung von dem musikalischen Programm der 5. und 6. Jahrgangsstufe unter der Leitung von Frau Reiter.

Wir sehen uns im kommenden Jahr in der gymnasialen Oberstufe und verabschieden uns in die Ferien!

 

M. Rösner

14. Juli 2017

 

Sommerfest

 

Auch in diesem Jahr feierten wir unser traditionelles Sommerfest. Jede Klasse und jeder Kurs präsentierte eine Aktivität oder ein kulinarisches Angebot. Das Thema der diesjährigen Veranstaltung lautete „Sport is(s)t Vielfalt“. Unsere Eltern veranstalteten wieder das beliebte Elterncafé. Alle Beteiligten hatten viel Freude und konnten den Erfolg der Veranstaltung sicherstellen. Auch das Wetter spielte mit! Danke an die vielen helfenden Hände und die Spenden von Eltern und Freunden der Schule. Der Erlös des Sommerfestes wird für ein Projekt in Afrika gespendet, mehr dazu in einem folgenden Artikel.

Lesen Sie hier die Reportagen von Hannah und Lea aus der 9S4.

 


14. Juli 2017

Tag der Talente

 

Am Freitag zeigten die Schülerinnen und Schüler unserer Partnergrundschulen an verschiedenen Stationen ihr sportliches Können:

 

Staffellauf-Combined, Leichtathletik–Dreikampf, Tauziehen, Street-Ball/ Bonus Station Torwand & Hole in One, Ergometer-Rudern, Stand Up Paddling mit Wasserball

 

An einer Station war auch das Wissen der jungen Sportlerinnen und Sportler gefragt.

 

Weiterlesen...